Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Erich Bierhals wird vielen fehlen
Lokales Ostholstein Erich Bierhals wird vielen fehlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 07.01.2017
So kannten ihn viele: Ruhig, gelassen und entspannt mit einer Pfeife in der Hand. Erich Bierhals ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Quelle: Foto: Lintschnig
Anzeige
Scharbeutz/Haffkrug

Verwandte, Freunde und Weggefährten sind fassungslos über den frühen Tod. Sie alle trauern um Erich Bierhals. Der Haffkruger starb im Alter von 67 Jahren. Der FDP-Gemeindevertreter und frühere Dorfvorsteher hinterlässt nicht nur bei seiner Familie, bei Ehefrau Susanne und Sohn Max (29), sondern auch im Gefüge der Gemeinde Scharbeutz eine große Lücke. Zehn Jahre lang engagierte er sich als Dorfvorsteher in seinem Heimatort Haffkrug, lange Jahre war er in der Kommunalpolitik tätig – zunächst als SPD-Vertreter, ab 2002 dann für die Liberalen in der FDP-Fraktion. Wichtigstes Projekt seiner Dorfvorsteher-Amtszeit war für den diplomierten Volkswirt, der zuletzt als freiberuflich tätiger Dozent für Betriebswirtschaftslehre in der Erwachsenenbildung tätig war, der örtliche Jugendtreff. Überparteilich gründete er die Initiativgruppe „Ya zum Yachthafen in Haffkrug“ und stets war er ganz vorne bei der Organisation der „Haffkruger Aalwoche“ dabei. Der Scharbeutzer FDP-Parteivorsitzende Dr. Eberhard Romahn würdigte Erich Bierhals als einen Mann, für den Politik stets wichtig und das Gestalten eine Herzensangelegenheit gewesen sei. Kai Frehse, FDP-Fraktionsvorsitzender in der Scharbeutzer Gemeindevertretung: „Erich Bierhals war immer ruhig und ausgeglichen. Er hat stets realistisch und zielorientiert, niemals aber maßlos gehandelt.“ Der 67-Jährige war ein Harmoniemensch durch und durch, und er war ein Mann des Ausgleichs. Er ging auf Menschen zu und glättete so manche Woge im kommunalpolitischen Getümmel. Erich Bierhals war über die Parteigrenzen hinaus geschätzt und wird bei hitzigen Debatten als ausgleichender Part sicherlich fehlen. Fehlen wird auch der Geruch seines Pfeifentabaks, denn auf seine „Piep“

verzichtete er auch in der Öffentlichkeit nicht. cd

Anzeige

LN

Anzeige