Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Essen auf Herd: Feueralarm in einem Wohnhaus in Stockelsdorf
Lokales Ostholstein Essen auf Herd: Feueralarm in einem Wohnhaus in Stockelsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 08.11.2019
Auch die Polizei rückte beim Feueralarm am Freitagabend in der Dorfstraße aus. i Quelle: dpa
Stockelsdorf

Schreckmomente am Abend. Zu einem Wohnhausbrand in der Dorfstraße wurden am Freitagabend Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Mori und Stockelsdorf gerufen. Der Brandort war ganz in der Nähe des historischen Herrenhauses. Kurz vor 18 Uhr rückten insgesamt 40 Kräfte der beiden Wehren aus. „Ein Teil davon konnte unterwegs bereits wieder zurückgeschickt werden“, erklärte Gemeindewehrführer Günter Volgmann, „denn es hat sich schnell herausgestellt, dass die Lage lange nicht so dramatisch ist, wie es zunächst vermutet wurde.“

Bewohnerin war zum Einkaufen

Rauchmelder hatten in dem Haus einen älteren Dame Alarm geschlagen, weil diese das Essen auf dem Herd in der Küche im Erdgeschoss vergessen hatte und – so erfuhr es später der stellvertretende Gemeindewehrführer Björn Schlieter – zum Einkaufen gegangen war. Die Tochter der Dame, die sich im Obergeschoss aufhielt, hörte den Rauchmelder und wählte sofort den Notruf.

Nur der Topf ist Schrott

„Es war nur ein Schwelbrand, der im Grunde sofort gelöscht werden konnte“, erklärte Schlieter. Es sei weiter kein Sachschaden entstanden – außer dass „der Topf jetzt Schrott ist“, so Schlieter.

Die Polizei vor Ort sperrte die Dorfstraße für eine knappe halbe Stunde, dann konnten auch die letzten Feuerwehrkräfte vom Einsatzort wieder abrücken, so Volgmann.

Glück im Unglück

Als Glück im Unglück beschreibt Volgmann diese Gesamtsituation. „Eigentlich weiß jeder, dass man Essen auf dem Herd nicht unbeaufsichtigt lässt und aus dem Haus geht“, mahnt der Gemeindewehrführer. „Und genau in einem solchen Fall zeigt sich der Sinn von Rauchmeldern.“

Von Doreen Dankert

In der Gemeinde Gremersdorf wurde am 16. Februar eine Frau mit mindestens 34 Messerstichen ermordet. Der Angeklagte hat die Tat eingeräumt. Seine Verteidigerin spricht von Totschlag und hält eine Haftstraße von höchstens acht Jahren für angemessen.

08.11.2019

Dem Handwerk geht der Nachwuchs aus. Darunter leiden auch Anlagenmechaniker und Elektroniker. Josephine Giese – eine von zwei Frauen in ihrem 70 Mitarbeiter zählenden Betrieb – erzählt, warum ihr der Beruf Spaß macht.

08.11.2019

Der erste Sänger für die Konzert-Reihe in Timmendorfer Strand steht fest: Johannes Oerding tritt am Freitag, 11. September 2020, in der Strand-Arena auf. Der Kartenvorverkauf hat begonnen, erste Ticketkategorien sind bereits vergriffen.

08.11.2019