Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Feuerwehrneubau bekommt grünes Licht
Lokales Ostholstein Feuerwehrneubau bekommt grünes Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 24.10.2019
Eine Weile muss die Freiwillige Feuerwehr Eutin noch im Gerätehaus am Priwall (Foto) ausharren. Ein Neubau am Meinsdorfer Weg ist aber endlich in Sicht. Quelle: LN-Archiv
Eutin

Gemeindewehrführer Marco Wriedt und der Eutiner Ortswehrführer Jörg Böckenhauer verfolgten die Diskussion über den Standort für ein neues Feuerwehrgerätehaus im Stadtentwicklungsausschuss gespannt. Zwischen Meinsdorfer Weg, B 76 und den Kleingartenanlagen Quanswiese/Dosenredder hat die Verwaltung eine geeignete Fläche für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses als Ersatz für das jetzige am Priwall ausgemacht. Mit der Aufstellung eines Bebauungsplans und einer Änderung des Flächennutzungsplans können die Planungen auf dem Areal nun weitergehen.

Feuerwehr ist froh, dass Planungen Fahrt aufnehmen

„Wir sind froh, dass das Thema in diesem Jahr endlich angefasst wird und hoffen, dass wir bald umziehen können. Und wenn man uns da haben will, dann gehen wir da hin“, sagte Jörg Böckenhauer.

Aus Verwaltungssicht spricht vieles für den Standort. „Wir haben eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die das Nebeneinander von Feuerwehr und Wohnen als möglich bescheinigt“, berichtete Susanne Stange (Stadt- und Gemeindeplanung). Vorgesehen sei ein Wall sowohl als Schallschutz zwischen Feuerwehr und Wohnbebauung als auch zwischen der B 76 und dem Wohnbereich. Für das Feuerwehrgelände sollten vom Meinsdorfer Weg aus getrennte Zufahrten für die Einsatzfahrzeuge und die anrückenden Feuerwehrleute geschaffen werden, führte sie weiter aus. Eine eigene Zufahrt zur B 76 sei jedoch nicht möglich.

Noch mehr Artikel aus Ostholstein

 

Monatelange Suche nach geeignetem Grundstück

Die Verwaltung habe sich in den vergangenen Monaten intensiv mit mehreren, für die Feuerwehr in Frage kommenden Grundstücken befasst, sagte Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos). In der erforderlichen Größenordnung – das neue Gebäude muss Platz für 14 Remisen, Waschstraße, Büros, Schulungsräume, Umkleiden bieten – gebe es nicht viele. Was auf dem Markt sei, sei zu teuer wie das Nachbargrundstück am Priwall oder zu klein wie das Busdepot am Priwall oder erst in Jahren verfügbar wie das Dienstleistungszentrum Nord der Bundeswehr gewesen. Interesse hatte die Stadt auch an einem Grundstück in der Siemensstraße.

Flächentausch mit Grundstückseigentümer

Das Feuerwehr-Grundstück am Meinsdorfer Weg – circa einen Hektar groß – kann die Stadt im Tausch gegen eine eigene benachbarte, gleich große Fläche bekommen. Dem „Tauschpartner“, einem Landwirt aus der Region, gehören dort insgesamt 3,5 Hektar Land, die sukzessive bebaut werden sollen. Angrenzend an das Feuerwehrgelände soll eine eingeschossige Wohnbebauung erfolgen, sagte Stadt- und Gemeindeplanerin Susanne Stange.

Hilfsfristen könne bei 98,11 Prozent der Einsätze gehalten werden

Die Gewährleistung der Hilfsfristen innerhalb Eutins von einem Feuerwehrstandort am Meinsdorfer Weg aus würden 98,11 Prozent betragen, berichtete der Bürgermeister. Das Minimum liege bei 80 Prozent.An der Einhaltung dieser Quote war der Festplatz, lange Jahre gesetzter Standort für einen Neubau, gescheitert.

Von ben

Ein Ford Transit hat die Vorfahrt missachtet. Der Kleintransporter stieß in Pohnsdorf mit einem Auto zusammen. Beide Fahrzeuge schoben sich in einen stehenden Schulbus. Wer den Unfallwagen fuhr, ist bisher noch nicht geklärt.

24.10.2019

Darts, Ski, Aerobic, Einrad, Fußball – der Sportverein hat ein breites Spartenspektrum. 300 Mitglieder hat der Eutiner Klub. Gegründet wurde er 1949 aus einem ganz praktischen Grund.

24.10.2019

Heinz Meyer von der Aktivgruppe Timmendorfer Strand und Tourismuschef Joachim Nitz überreichten Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) ein dickes Unterschriftenbündel.

24.10.2019