Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Lokales Ostholstein Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 20.12.2018
Unfallflucht in Eutin: Die Polizei sucht den Fahrer eines silbernen Kleinwagens. Quelle: dpa
Eutin

Der BMW eines Eutiners ist am Mittwochabend in der Elisabethstraße in Eutin von einem anderen Auto beschädigt worden. Der Fahrer des Kleinwagen hielt nicht an, sondern fuhr einfach weiter. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von 5000 Euro. Nach Angaben der Polizei hatte sich der 57-jährige Eutiner mit seinem 5er BMW hinter dem Supermarkt auf der Abbiegespur eingeordnet, um nach links in die Plöner Straße zu fahren. Rechts neben ihm kam ein silberner Kleinwagen vorbei, der den BMW an der Beifahrerseite touchierte. „Möglicherweise hatte sich der Fahrer des Kleinwagens beim Überholen eines Traktors des städtischen Bauhofes mit dem seitlichen Abstand zum BMW verschätzt“, teilte Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach mit. Der Fahrer des Kleinwagens entfernte sich geradeaus weiter in Richtung Kerntangente.

Unfallauto war möglicherweise ein Opel Corsa oder ein VW Polo

Die Beamten des Polizeireviers Eutin ermitteln wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und suchen einen neuwertigen, silbernen Kleinwagen, möglicherweise war es ein Opel Corsa oder ein VW Polo, der an der Fahrerseite Lackschäden aufweist. Der Fahrer soll laut Polizei eine Schirmmütze und eine Brille getragen haben. Zeugen, die den Zusammenstoß in der Elisabethstraße beobachtet haben oder Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug oder den Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eutin unter Telefon 045 21/80 10 zu melden.

LN

Ein 71-Jähriger ist auf der B76 mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und dabei schwer verletzt worden. Der Mann war am Mittwochabend zwischen Bösdorf und Eutin auf freier Strecke von der Straße abgekommen.

20.12.2018

Sechs Architekturbüros haben Entwürfe für den Neubau an der Eutiner Stadtbucht abgegeben. Wettbewerbssieger wurde ein Büro aus Kopenhagen, das die Jury mit seiner Leichtigkeit überzeugte.

19.12.2018

Bei den Lärmschutz- und Umbaumaßnahmen wegen der Fehmarnbelt-Hinterlandanbindung müssten einvernehmliche Lösungen her. Sonst drohten die Kommunen ganz aus der Bundesförderung zur fallen, warnt Kiels FDP-Wirtschaftsminister Bernd Buchholz.

19.12.2018