Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Weihnachtsmarkt um die Kirche herum
Lokales Ostholstein Weihnachtsmarkt um die Kirche herum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 13.03.2019
Eutin soll einen Weihnachtsmarkt bekommen, der seinen Namen auch verdient. Organisatorin Claudia Falk ist besonders stimmungsvolle Atmosphäre wichtig. Quelle: LN-Archiv
Eutin

Bislang waren es einige vereinzelte Buden, die in der Vorweihnachtszeit in der Eutiner Innenstadt aufgestellt waren. In diesem Jahr soll es einen richtigen Weihnachtsmarkt geben: um die Michaeliskirche herum, in der Königstraße und teilweise auf dem Marktplatz. Claudia Falk, Inhaberin der Nordlicht Agentur und auch Ausrichterin des Eutiner Stadtfestes, hat dem Hauptausschuss ihre Pläne dafür unterbreitet und dafür nicht nur große Zustimmung erhalten, sondern auch 10 000 Euro Förderung bewilligt bekommen.

Kirchplatz anstelle der Stadtbucht

Zwar hatten die Stadtvertreter Ende des Jahres die Hoffnung, dass ein Weihnachtsmarkt die Stadtbucht beleben könne. „Aber der Bereich wird im Dezember vermutlich von drei Baustellen, dem Rosengarten, der Reithalle und vielleicht noch dem Hotel umgeben sein – das geht nicht“, sagte Claudia Falk. Sie habe sich daher für den Kirchplatz entschieden, „er ist idyllisch und hat eine wunderbare Anbindung zum Markt und zur Eisbahn“. Der Kirchenkreis sei von ihrem Vorhaben sehr angetan, berichtete die Eventmanagerin.

Für Besucher ergibt sich ein Rundgang: vom Marktplatz durch die Königstraße, hinter der Pralinothek zur Kirche und von dort aus durch die Twiete zwischen Brauhaus und Jannys Eis zurück zum Markt. Die Durchgänge will Claudia Falk hell gestalten, entlang der Wege sollen geschmückte Tannen stehen. Sie setzt auf Natürlichkeit und Niveau. „Es wird eine lebendige Krippe mit Tieren zum Anfassen geben, viel indirektes Licht mit Feuerkörben und Fackeln, außerdem Kunsthandwerk von ausgewählten Ausstellern und ausgesuchte Gastronomie. Auch eine Bühne für Vorführungen und Musik ist vorgesehen.“

Pagoden mit Spitzdach für 30 Aussteller

Die Veranstalterin hofft, dass sie 30 Aussteller für ihren Weihnachtsmarkt gewinnen kann. „Das ist aber nicht leicht, denn ein neuer Markt muss sich erst mal etablieren.“ Um auch optisch ein ansprechendes Bild zu bieten, will sie einheitliche Pagoden mit Spitzdach beschaffen. „Es wird chic, aber nicht überkandidelt“, versicherte sie dem Ausschuss.

Der Weihnachtsmarkt wird am Donnerstag, 28. November, um 18 Uhr gemeinsam mit der Eisbahn offiziell eröffnet. Die Aussteller sind aber am Donnerstag von 10 bis 20 Uhr anzutreffen. Am Freitag und Sonnabend ist der Weihnachtsmarkt von 10 bis 19 Uhr geöffnet, am Sonntag, 1. Dezember, von 10 bis 18 Uhr. Der Besuch ist kostenlos.

Ulrike Benthien

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Heringsdorferin Beate Rinck setzt sich für eine Einrichtung für todkranke Menschen ein. Unterstützung kommt von der Aktivregion Wagrien-Fehmarn. Ein ähnliches Projekt gibt es auch in Neustadt.

13.03.2019

Die FWS-Idee, auf gemeindeeigenen Gebäuden Solaranlagen zu installieren, den Strom zu verkaufen und so Geld einzunehmen, finden Süsels Politiker gut. Sie wollen aber mehrere Experten dazu hören.

13.03.2019

Aufregung in Timmendorfer Strand: Mit nackten und korpulenten Frauen und Männern thematisiert der Künstler Rolf Ohst in einer Ausstellung die Gier. Das kommt bei vielen LN-Lesern nicht gut an.

13.03.2019