Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Konzertsommer startet in seine 28. Saison
Lokales Ostholstein Konzertsommer startet in seine 28. Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 25.04.2019
Für den bis in den Oktober ausgedehnten Konzertsommer haben sich Veranstalter und Akteure wieder viel überlegt.
Für den bis in den Oktober ausgedehnten Konzertsommer haben sich Veranstalter und Akteure wieder viel überlegt. Quelle: Ulrike Benthien
Anzeige
Eutin

Das Jagdschlösschen ist ein architektonisches Kleinod und darüber hinaus über dem Ukleisee thronend wunderbar gelegen. Auch für Künstler ist es ein Veranstaltungsort, an dem sie gerne auftreten. Die Gelegenheit nehmen viele Musiker, Schauspieler und Tänzer bei den 18 Veranstaltungen des 28. Eutiner Konzertsommers wahr, der am 5. Mai beginnt. „Das Jagdschlösschen ist ein toller Ort, um den kulturellen Schwerpunkt der Stadt Eutin zu unterstreichen“, sagte der amtierende Tourismus-Chef Martin Klehs bei der Programmvorstellung.

„Martin Karl-Wagner ist das Herz des Konzertsommers“

Die Konzertreihe nennt er „ein unvergleichliches Format“. Dass sie 1991 aus der Taufe gehoben wurde, sei dem Musiker, Komponisten und Organisatoren Martin Karl-Wagner zu verdanken. Der habe die Reihe auch weiterentwickelt und sei seitdem das „Herz des Konzertsommers“, erklärt Hans-Ingo Gerwanski, Sprecher der Sparkasse Holstein. Das Kreditinstitut ist über seine Stiftungen Förderer dieses kulturellen Angebots.

Angefangen hat der Konzertsommer mit einem rein klassisch ausgerichteten Programm, längst aber hat er sich einem breiteren Publikum geöffnet. 2019 werde es erneut ein facettenreiches Programm auf hohem Niveau geben, sagt Gerwanski.

Urban Sketchers halten Konzerteindrücke fest

Auch die Urban Sketchers, 2014 von Ulrike Plötz in Eutin gegründet, werden die 18 Veranstaltungen begleiten. Aus dem Kreis von 50 bis 70 Aktiven werden bei jedem Konzert, jeder Lesung und Tanzvorstellung sowie bei Proben Zeichner mit Block und Stiften anwesend sein, die ihre Eindrücke zu Papier bringen, erzählt Plötz. „Wir wollen die Atmosphäre festhalten.“ Auch Skizzen zum Ambiente vor und im Jagdschlösschen sollen dazugehören. „Die entstandenen Bilder wollen wir im kommenden Jahr für Flyer und Eintrittskarten des Konzertsommers nutzen. Geplant ist auch eine Ausstellung im Jagdschlösschen oder in der Sparkasse“, kündigt Gerwanski an.

Urban Sketcherin Ulrike Plötz und etliche ihrer Kollegen werden den Eutiner Konzertsommer zeichnerisch begleiten. Quelle: Ulrike Benthien

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe macht das Tanz Theater Eutin am Sonntag, 5. Mai, mit „Yerma“. Autor des Stücks ist der spanische Lyriker und Dramatiker Frederico Garcia Lorca (1898-1936). „Wir werden einen Dreiklang erleben: eine Schauspielerin, eine Tänzerin und spanischen Gesang“, sagt Choreografin Krisztina Horváth.

Der Eutiner Konzertsommer im Jagdschlösschen am Ukleisee

 „Yerma“, das Tanz Theater Eutin zeigt Tanz und Schauspiel, 5. Mai, 17 Uhr „Melodien zum Schweben“, Juliana Soproni (Violine) und Thomas Goralczyk (Klavier), 12. Mai, 17 Uhr  Siegfried W. Kernen liest Gogol und Tolstoi, musikalisch begleitet von Inessa Tsepkova (Klavier) und Martin Karl-Wagner (Flöte), 19. Mai, 17 Uhr  „Fagott im Salon“, Klaus Liebetrau stellt das Instrument vor, 9. Juni, 20 Uhr „Ein barockes Fest“ mit dem Rocaille-Ensemble Lübeck, 16. Juni, 18 Uhr  „20 Jahre Vocapella“, 22. Juni, 17 Uhr „Platero und ich“, Andalusische Elegie, es tragen vor Thomas Schweikert (Sprecher) und Arne Wolf (Gitarre), 23. Juni, 17 Uhr  Walzer Projekt, Tanz Theater Eutin, 29. Juni, 17 Uhr  „Vivaldi, Veracini, Locatelli“, Kammermusik mit dem Kieler Barockensemble, 7. Juli, 20 Uhr  „Kammermusik der Romantik“, es spielen Inessa Tsepkova (Klavier) und Martin Karl-Wagner (Flöte), 21. Juli, 20 Uhr Das fidele Blasquartett spielt „Eine kleine Lachmusik“, 11. August, 20 Uhr „Benjamin, ich hab’ nichts anzuzieh’n!“, Lidwina Wurth (Gesang) und Wagners Salonensemble, 25. August, 20 Uhr „Tanz auf dem Vulkan – Die Roaring Twenties“, es spielt Wagners Salonquartett, 8. September, 17 Uhr „Tänze aus den 20er Jahren“, Tanz Theater Eutin, 14. September, 17 Uhr „Kammermusik“ mit dem Streichquartett des Rocaille Ensemble Lübeck, 15. September, 18 Uhr „Je cherche un millionaire . . .“, Eva Monar (Gesang) und Thomas Goralczyk (Klavier), 22. September, 17 Uhr „Der Lack ist ab – Der Glanz ist geblieben“, Lidwina Wurth (Gesang), Peter Urban (Saxophon), Thomas Goralczyk (Klavier) und Martin Karl-Wagner (Bass), 6. Oktober, 17 Uhr „Dann fahre nach dem Ugleisee . . .“, Armin Diederichsen liest historische Reiseberichte, mit Musik von Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner, 13. Oktober, 17 Uhr

Am Muttertag, 12. Mai, werden Julia Soproni und Thomas Goralczyk „was fürs Herz“ präsentieren. „Wir spielen richtige Schmachtfetzen. Aber auch drei eigene Stücke von Thomas, der ja hier in der Gegend kein Unbekannter ist. Sie zeigen ihn von einer ganz anderen Seite als sonst“, berichtet die Violinistin.

Vocapella gibt ein Geburtstags-Konzert

Auch der Chor Vocapella freut sich sehr, im Jagdschlösschen auftreten zu können. Er feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. „Wir hatten uns zum Jubiläum einen besonderen Auftrittsort gewünscht – in Eutin, denn wir sind ja ein Eutiner Chor“, sagt Sängerin Marianne Sydow. Ihre Gesangskolleginnen und -kollegen („Ja, wir haben ein paar Männer!“) wollen das Publikum mit auf eine Zeitreise nehmen: „Unsere Chorleiterin Yvonne Crössmann hat aus jedem Jahr unseres Bestehens ein Lied ausgewählt, da wird vom Madrigal bis zum Abba-Song alles dabei sein.“

Diese und alle weiteren Programmpunkte, die bis Oktober auf dem Plan stehen, können Sie hier nachlesen.

Ulrike Benthien