Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Live-Musik à la Eric Clapton
Lokales Ostholstein Live-Musik à la Eric Clapton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 21.11.2018
Gitarren-Performance in der Petersdorfer Kirche: Antoine Boyer und Samuel Rouesnel (v.l.) Quelle: HFR
Anzeige
Fehmarn

Ein erfolgreiches Jahr geht für die „Fehmarn Festival Group“ (FFG) zu Ende. Das gibt Anlass, gemeinsam mit Freunden, Helfern und Sponsoren zu feiern. Natürlich mit Rockmusik: Am Sonnabend, 24. November, tritt der kanadische Sänger und Gitarrist Cliff Stevens auf. Sein kostenloses Konzert beginnt um 20 Uhr im Burger „Café liebevoll“.

Auf den Spuren von Eric Clapton: Cliff Stevens. Quelle: FEHMARN FESTIVAL GROUP

Stevens ist Kopf der gleichnamigen Band, die Rock- und Blues-Musik ganz auf den Spuren von Eric Clapton oder Cream spielt. Auf Fehmarn präsentiert er eine Solo-Show. Mit seinem Gastspiel kommt die FFG wieder ihren Wurzeln ganz nah: dem legendären Hendrix-Auftritt beim Love & Peace-Festival 1970 in Flügge.

Anzeige

Klangzauber in der „Nacht der Gitarren“

Es ist bereits der zweite musikalische Höhepunkt in diesem Monat. Noch immer wirkt die „Nacht der Gitarren“ in der Petersdorfer Kirche nach. Vier international gefragte Gitarristen verzauberten das Publikum mit Klängen von Vivaldi bis Queen oder vom Flamenco bis zum Gipsy-Jazz. Ob es 2019 eine dritte Gitarren-Nacht geben wird? Wenn ja: Im nächsten Jahr tourt Lulo Reinhardt, der 2017 im Inselwesten mit drei Mitstreitern einen furiosen Auftritt zelebrierte, wieder durch Deutschland.

Bleibt noch das Jimi-Hendrix-Revival. Im zweiten Jahr fand es auf einer Wiese in Strukkamp statt – mit fetziger Rockmusik, die jedoch zum Unmut vieler Fans nur bis 22 Uhr erlaubt war. „Andernfalls hätte eine einstweilige Verfügung eines Anliegers gedroht“, bestätigt Bürgermeister Jörg Weber (SPD).

Unmut über frühes Festival-Ende

Dass wenige Wochen zuvor auf dem Burger Marktplatz beim Treffen der Harley-Fahrer dagegen bis Mitternacht gerockt werden durfte und nach einer Strip-Show noch anderthalb Stunden lang ein DJ für Musik sorgte, begründet Weber nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt mit dem 25-jährigen Jubiläum der „Fehmarn Days of American Bikes“. Weber ergänzend: „Grundsätzlich muss aber jede Musikveranstaltung, die über 22 Uhr hinausgeht, kritisch betrachtet werden.“

Gerd-J. Schwennsen