Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Unfallfahrt endet im Schwanenteich
Lokales Ostholstein Unfallfahrt endet im Schwanenteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 31.12.2018
Ungewöhnlicher Einsatz für die Fehmaraner Polizei: Eine Unfallfahrt endet im Schilf des Burger Schwanenteiches. Quelle: dpa
Anzeige
Fehmarn

Ein 19-jähriger Ostholsteiner ist am späten Sonnabend in Burg mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und beinahe in den Schwanenteich geschleudert. Er hatte allerdings Glück – sein Wagen blieb im Schilfgürtel stecken. Bei Eintreffen der Polizei war der Unfallfahrer nicht mehr vor Ort. Den Ermittlungen der Beamten zufolge hatte der Mann gegen 22 Uhr eine Berührung mit der Verkehrsinsel, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach eine gegenüber liegende Hecke, schleuderte die Böschung zum Teich hinunter und kam erst kurz vor dem Schwanenteich im Schilfgürtel zum Stehen. Die Beamten konnten den Unfallfahrer allerdings schnell ausfindig machen. Es handelte sich um einen 19-Jährigen, der den Unfall unverletzt überstanden hatte. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann Alkohol konsumiert hatte (1,27 Promille). Zudem, so die Polizei weiter, bestehe der Verdacht auf Cannabis-Konsum. Darüber hinaus war dem Mann bereits zuvor die Fahrerlaubnis entzogen worden. Der Opel Astra wurde nach der Bergung auf dem Betriebshof eines Abschleppunternehmers abgestellt. Die polizeilichen Ermittlungen – wegen Trunkenheit im Verkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Führen eines Kraftfahrzeuges ohne die erforderliche Erlaubnis – werden bei der Polizeistation Fehmarn geführt.

lg

Anzeige