Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neue Sporthalle für Landkirchen geplant
Lokales Ostholstein Neue Sporthalle für Landkirchen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 25.09.2018
Diese beiden Gutachter erstellten die Sportentwicklungsplanung Fehmarn: Jürgen Rode (links) und Wolf Ahner.
Diese beiden Gutachter erstellten die Sportentwicklungsplanung Fehmarn: Jürgen Rode (links) und Wolf Ahner. Quelle: Gerd-J. Schwennsen
Anzeige
Fehmarn

Im Januar präsentierten zwei Gutachter den von ihnen erstellten Sportentwicklungsplan Fehmarn. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. 2019 soll mit der Planung einer neuen Zweifeld-Halle in Landkirchen gestartet werden.

Schon bei der ersten öffentlichen Präsentation sahen Prof. Dr. Jürgen Rode und Wolf Ahner für den Sportunterricht in der einzig verbliebenen ländlichen Grundschule auf Fehmarn erhebliche Raum-Defizite. Sie empfahlen daher dringend den Neubau einer Zweifeld-Halle. Darauf hofft ebenfalls der über 400 Mitglieder zählende RSV Landkirchen.

Gutachter empfehlen Maßnahmenkatalog

Der politisch neu zusammengesetzte Ausschuss für Kultur, Schule, Sport und Soziales unter Vorsitz von Marianne Unger (SPD) griff die Empfehlung jetzt auf. Gutachter Rode vom Institut für kommunale Sportentwicklungplanung (Inspo) an der FH Potsdam erläuterte nochmals die Eckpfeiler der Studie, die deutliche Schwachstellen unter anderem beim Mellenthin-Platz in Burg sieht.

Die Gutachter hatten zuvor 3000, per Zufallsstichprobe ausgewählte Fehmaraner, aber auch die Sportvereine und Schulen befragt. Das Zeitfenster für die Umsetzung ihres empfohlenen Maßnahmenkataloges sieht Rode für die nächsten zehn bis 15 Jahre.

Doch im Fall Landkirchen wollen die Politiker aller Fraktionen nicht mehr warten. Bereits in den Haushaltsplan 2019 sollen Mittel für die Planung einer neuen Zweifeld-Halle eingestellt werden, bestätigte der stellvertretende Bürgermeister Heinz Jürgen Fendt (SPD) auf LN-Nachfrage. Berücksichtigt wurde bei dem Beschluss, dass in Landkirchen weitere Neubaugebiete geplant sind.

Gerd-J. Schwennsen