Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Feuer im Schwesternwohnheim: Große Übung in der Sana-Klinik
Lokales Ostholstein Feuer im Schwesternwohnheim: Große Übung in der Sana-Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 16.11.2019
Mit Hilfe eines Drehleiterkorbes steigen Feuerwehrleute zum Suchen und Evakuieren von Vermissten auf die Dachterrasse des brennenden Gebäudes. Quelle: Dirk Schneider
Süsel

Das Schwesternwohnheim in Middelburg brennt. Die erste Etage des Gebäudes ist verraucht. Acht Patienten werden vermisst. Das ist die Ausgangslage einer großen Rettungsübung am Sonnabend in der Gemeinde Süsel. Mehr als 100 Einsatzkräfte haben dort am Nachmittag für den Ernstfall geprobt.

Hintergrund der Großübung: „Wir wollen das Zusammenspiel der verschiedenen Wehren trainieren“, erklärt Süsels Ortswehrführer Dirk Martens, der das dramatische Szenario unter strenger Geheimhaltung vorbereitet hat. Um 13.19 Uhr wurden die Wehren aus Süsel, Kesdorf und Röbel alarmiert, nur sieben Minuten später trafen sie vor Ort ein. Angesichts der Situation forderte Einsatzleiter Nils Rave umgehend Verstärkung durch weitere Wehren der Gemeinde sowie die Drehleiter der Eutiner Wehr an.

Die Süseler Wehr probte den Ernstfall in der Klinik

Vor allem Atemschutzgeräteträger waren gefragt, um die verqualmten Flure und Zimmer nach hilflosen Personen durchsuchen zu können. Während die ersten Erkundungs-Trupps diese Aufgabe übernahmen, bauten andere Einheiten die Wasserversorgung für die Brandbekämpfung auf. Parallel dazu traf auch die Drehleiter ein, mit deren Hilfe ein Team umgehend zwei Personen, die auf die Dachterrasse flüchten konnten, sicher auf den Boden brachte. Nach gut einer Stunde waren alle Übungsaufgaben abgearbeitet.

Lesen Sie auch

Von Dirk Schneider

Zahlreiche Aufnahmen von Neustadt werden für die Kalender genutzt. Es gibt historische Bilder, Werke eines Profi-Fotografen sowie von LN-Lesern. Alle sind im Handel erhältlich.

16.11.2019

Die Mutter aus Lensahn sitzt wegen Misshandlung ihrer Kinder und Betruges im Gefängnis. Der Vater muss jetzt allein mit der Situation fertig werden. Dabei hat er Anspruch auf Unterstützung durch das Jugendamt. Dort besteht ein intensiver Kontakt mit der Familie.

16.11.2019

Dieses Jahr wird das nichts mehr: Die Freigabe der Schwentinebrücke in Malente verzögert sich noch bis ins Jahr 2020. Dabei sind die eigentlichen Arbeiten an dem Bauwerk fast abgeschlossen, es wird jedoch als Arbeitsfläche benötigt.

16.11.2019