Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sauna löst Kellerbrand in Pelzerhaken aus
Lokales Ostholstein Sauna löst Kellerbrand in Pelzerhaken aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 29.04.2019
Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Neustadt in Holstein zu einem Kellerbrand in den Ortsteil Pelzerhaken alarmiert. In dem Einfamilienhaus in der Straße Im Felde stand eine Sauna im Keller lichterloh in Flammen. Quelle: Arne Jappe
Anzeige
Neustadt i. H

Die Freiwillige Feuerwehr Neustadt ist Sonntagabend zu einem Kellerbrand in den Ortsteil Pelzerhaken gerufen. In dem Einfamilienhaus in der Straße Im Felde stand eine Sauna im Keller lichterloh in Flammen.

Die Feuerwehr verhinderte eine Ausbreitung des Brandes auf das ganze Haus. Die Bewohner konnten sich mit Hilfe des Rettungsdienstes in Sicherheit bringen. Die Brandursache ermittelt nun die Polizei.

Anzeige

Fünf Bewohner aus Haus gerettet

Bereits auf der Anfahrt bemerkten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung. Es wurden sofort zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung geschickt. Schnell war das Feuer lokalisiert: Eine Sauna stand im Vollbrand und sorgte somit für die starke Rauchentwicklung. „Der Rettungsdienst hatte die fünf Bewohner bereits aus dem Haus evakuieren können“, sagte Einsatzleiter Alexander Wengelewski.

Klicken Sie hier, um weitere Bilder von dem Feuerwehreinsatz zu sehen, der sich am Sonntagabend in Pelzerhaken ereignet hat.

Feuerwehrleute müssen sich ohne Sicht vortasten

Die Einsatzkräfte hatten bei der Erkundung praktisch keine Sicht und mussten sich ihren Weg ertasten. Trotzdem hatte die Feuerwehr das Feuer schnell unter Kontrolle und verhinderte so ein Übergreifen auf andere Bereiche im Haus. Durch den Brandrauch wurde auch das Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen. „Über das Ausmaß der Beschädigungen im Erdgeschoss können wir noch nichts sagen, da es erst einmal rauchfrei gemacht werden muss“, sagte Wengelewski. Im späteren Verlauf des Einsatzes stand fest, dass das Gebäude erst einmal nicht mehr bewohnbar ist.

Kripo ermittelt zur Brandursache

Zur Sicherheit brachte die Feuerwehr auch ihre Drehleiter für eine eventuelle Brandbekämpfung in Stellung. Auch Bürgermeister Mirko Spieckermann (parteilos) war zum Einsatzort geeilt und erkundigte sich über den Einsatz.

Die Kripo ermittelt nun die Brandursache. Die Feuerwehr war mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort. Die Straße war wegen des Rettungseinsatzes voll gesperrt.

RND/Arne Jappe

Krankenhausplanung - Eine Klinik für ganz Ostholstein?
28.04.2019