Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Frau stirbt nach Badeunfall: Zahl der Opfer steigt auf vier
Lokales Ostholstein Frau stirbt nach Badeunfall: Zahl der Opfer steigt auf vier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 02.08.2019
Trotz Wellen und starken Windes gingen am Wochenende immer wieder Badegäste ins Wasser. Quelle: Peyronnet
Anzeige
Sütel

Die Zahl der Badetoten vom Sonnabend, 27. Juli, hat sich erneut erhöht. Am Donnerstag ist im Krankenhaus eine 53-jährige Frau aus dem Landkreis Lüneburg gestorben, teilte die Polizei mit. Ihr Ehemann war bereits am Dienstag in einer Lübecker Klinik an den Folgen seines Badeunfalls gestorben.

Wiederbelebung am Strand

Das Ehepaar war am Sonnabend in Sütel an einem unbewachten Badestrand ins Wasser gegangen und schaffte es nicht aus eigener Kraft ans Ufer zurück. Ersthelfer hatten noch versucht, den Mann und die Frau am Strand wiederzubeleben, bis der Notarzt eintraf. Ein Kitesurfer hatte beide aus dem Wasser gezogen. Der 55-jährige Ehemann wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, die Frau mit dem Rettungswagen.

Anzeige

Am Wochenende hatte die DLRG an den von ihr bewachten Stränden in der Lübecker Bucht die rote Flagge gehisst, weil starker Nordostwind eine gefährliche Unterströmung und starke Wellen auslöste. Dennoch gab es nunmehr vier Badetote, außer dem Ehepaar aus dem Kreis Lüneburg starben ein Windsurfer vor Neustadt und ein Badegast vor Scharbeutz.

Lesen Sie mehr zum Thema

Bericht: Was alles am Sturmwochenende geschah

Video: Gefährlicher Badespaß in der Ostsee – DLRG-Retter sind genervt

Bildergalerie: Diese Gefahren lauern beim Bad in der Ostsee

Wahrheit oder Mythos: Was ist dran an den bekannten Baderegeln?

DLRG warnt: Diese einfachen Regeln beim Baden unbedingt einhalten

sas