Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gemeinde beschließt Haushalt mit Überschuss
Lokales Ostholstein Gemeinde beschließt Haushalt mit Überschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 19.12.2018
Das Strandspa in Dahme wird im Haushalt mit einem Fehlbetrag von rund 720 000 Euro veranschlagt. Quelle: Markus Billhardt
Anzeige
Dahme

Die Gemeinde Dahme hat in der letzten Sitzung des Jahres die Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet. Dabei wurde ein Haushalt für 2019 in Höhe von rund 2,55 Millionen Euro abgesegnet. Der Entwurf sieht einen Jahresüberschuss von 6200 Euro vor.

Es wird erwartet, dass das Sport- und Gesundheitszentrum Dahme im kommenden Jahr einen Verlust von etwa 720 000 Euro erwirtschaftet. „Wir können das Minus seit der Schließung des Schwimmbeckens weiter reduzieren. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist aber noch ein weiter Weg, bis alles gut ist“, sagt Bürgermeister Harald Behrens (DWG). Der Fehlbetrag wird durch den zu erwartenden Überschuss aus dem Tourismus-Service (280 000 Euro) und dem gemeindlichen Plus (rund 450 000 Euro) abgefangen.

Anzeige

Die künftige Schwimmbadnutzung war das einzige strittige Thema des Abends. Während die CDU sich Zeit für weitere Überlegungen erbeten hat, möchte die DWG den gesperrten Bereich des Strandspas auf jeden Fall einer anderen touristische Nutzung zur Verfügung stellen. Beschlossen wurde außerdem, dass die Kurabgabe konstant bleibt, die Tourismusabgabe sich allerdings erhöhen wird. Der Abgabesatz steigt von bisher 8,6 auf 9,0 Prozent. Zudem gab es eine Umbesetzung in der Gemeindevertretung. Für Arne Puck ist in der CDU-Fraktion Andrea Greifenhagen nachgerückt.

Markus Billhardt

Anzeige