Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Feuer vernichtet Carport in Ahrensbök
Lokales Ostholstein Feuer vernichtet Carport in Ahrensbök
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:03 06.02.2020
Eine Spur der Verwüstung: Das ist vom Carport in Ahrensbök übriggeblieben. Quelle: Doreen Dankert
Anzeige
Ahrensbök

Großeinsatz für die Ahrensböker Feuerwehr: Ein Carport in der Waldstraße war am Donnerstagmittag in Brand geraten. Die Flammen drohten auf zwei Einfamilienhäuser überzugreifen. Eine Nachbarin habe das Feuer bemerkt und Alarm geschlagen, sagt Tim Pichura, Einsatzleiter und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensbök. „Als wir kurz darauf am Einsatzort angekommen sind, haben wir gesehen, dass der Carport lichterloh brannte“, sagt Pichura. „Deswegen haben wir sofort nachalarmiert, denn es ging darum, ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser zu verhindern.“

Nachalarmierung aller Wehren der Gemeinde

Sämtliche Wehren aus der Gemeinde Ahrensbök wurden nachalarmiert. Da die Einsatzkräfte vor Ort die Lage sehr schnell unter Kontrolle hatten, konnten einige Wehren wieder abbestellt werden. Beim Löscheinsatz vor Ort waren in der akuten Phase 50 Kräfte der Wehren Ahrensbök, Gnissau und Gießelrade. „Die Löschmaßnahmen liefen sehr schnell an, sodass in letzter Minute ein Übergreifen des Feuers auf die Häuser verhindert werden konnte“, erklärt Tim Pichura.

Brandursache unklar – Kripo ermittelt

Zum Zeitpunkt des Brandes stand kein Auto im Carport. Lediglich Reifen, Holz und einige offenbar aussortierte Möbelstücke lagerten dort. Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist derzeit noch unklar. Die Kripo ermittelt und hat für weitere Ermittlungen den Brandort beschlagnahmt und abgesperrt.

Großeinsatz für die Ahrensböker Feuerwehr in der Waldstraße. Quelle: Doreen Dankert

„Man kann sagen, dass das hier noch glimpflich ausgegangen ist“, sagt Ortswehrführer Pichura. „Es sind keine Personen zu Schaden gekommen und die Häuser konnten gerettet werden.“ Gegen 13.15 Uhr konnten auch die letzten Kräfte der Feuerwehr wieder abrücken.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Doreen Dankert

Nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 1 bei Bad Schwartau musste ein 48-jähriger Lübecker ins Krankenhaus gebracht werden. Vier Fahrzeuge waren beteiligt, ein Fahrstreifen wurde zeitweise gesperrt.

06.02.2020

Die Hilfszeiten einzuhalten, ist für den Rettungsdienst auf der Insel Fehmarn nicht immer ganz einfach. Dank der zweiten Wache in Petersdorf soll der Ablauf jetzt verbessert werden.

06.02.2020

Seit 1949 gehört die Freiwillige Feuerwehr Ovendorf zu seinem Leben dazu. Als Wehrführer hat Ludwig Bähnk aktiv am Bau des Gerätehauses mitgewirkt. Das Gebäude wird nun abgerissen und muss einem Neubau weichen.

06.02.2020