Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Großfeuer bei Merkendorf – 600 Rundballen brennen lichterloh
Lokales Ostholstein Großfeuer bei Merkendorf – 600 Rundballen brennen lichterloh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 28.07.2019
Die Feuerwehr löschte auch mittels Wasserwerfer direkt vom Löschfahrzeug. Quelle: Arne Jappe - Digitalfotografie Nyfeler
Anzeige
Merkendorf

In der Nacht zum Sonntag brannten zwischen den Ortschaften Merkendorf und Beusloe an der Bundestraße 501 im Kreis Ostholstein etwa 600 Rundballen und Stroh lichterloh. Für die Feuerwehr war es bereits der zweite Einsatz an dieser Einsatzstelle innerhalb von zehn Jahren. Für den Bauern eine Katastrophe, da nun die komplette Ernte mit einem Schlag zerstört wurde.

Die Kriminalpolizei hat noch in der Brandnacht mit den Ermittlungen zur möglichen Brandursache begonnen. Brandstiftung gilt als wahrscheinlich, da das Rundballenlager an einem abgelegenen Feldweg liegt.

Anzeige

Einsatzkräfte sahen Feuerball im Nachthimmel bei der Anfahrt

Es ist ein schwieriger Einsatz für die Feuerwehren in der Nähe der Ortschaft Merkendorf im Kreis Ostholstein in der Nacht zum Sonntag. Ziemlich genau eine Stunde nach Mitternacht löste die Leitstelle in Bad Oldesloe Großalarm für die Wehren in der Gemeinde Schashagen aus. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte einen Feuerball im Nachthimmel sehen. Kurz darauf erhöhte die Einsatzleitung vor Ort den Alarm, so dass weitere Kräfte anrückten. „Wir können uns nur drauf konzentrieren, dass das Feuer sich nicht weiter ausbreitet“, sagt Einsatzleiter und Gemeindewehrführer Kai-Wilhelm Garken von der Feuerwehr. Denn der stramme Nordostwind fachte das Feuer zusätzlich an.

Durch die starke Rauchentwicklung wurden Anwohner in Merkendorf und Neustadt auf per Warn-App Nina und mittels Rundfunk-Durchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Lüftungsanlagen auszuschalten. Erschwerend kam für die Einsatzkräfte hinzu, dass die Wasserversorgung erst einmal aus bis zu 500 Meter Entfernung aufgebaut werden musste. Umgeben von Maisfeldern bahnten sich die Einsatzkräfte mit ihren Löschfahrzeugen eine Schneise zum Feuer, um nicht nur vom Feldweg das Feuer löschen zu können.

In der Nacht zu Sonntag sind bei Merkendorf im Kreis Ostholstein fast 600 Strohballen in Brand geraten.

DRK versorgte Einsatzkräfte mit Getränken und Brötchen

Im späteren Verlauf versuchten die Einsatzkräfte die Rundballen mittels landwirtschaftlichen Geräts einzeln auseinander zu nehmen und diese dann abzulöschen. „Wir werden sicherlich noch bis in den Sonntag hinein mit der Brandbekämpfung zu tun haben, wenn nicht sogar noch am Montag“, erklärt Garken weiter. Ein kräftezehrender Einsatz bei Temperaturen von immer noch 20 Grad Celsius in der lauen Sommernacht. Auch deshalb wurde die DRK Bereitschaft aus Neustadt und Göhl alarmiert, um die Einsatzkräfte mit Getränken und Brötchen zu versorgen.

Am Sonntagmorgen wurden weitere Kräfte aus dem Amt Ostholstein Mitte zur Ablösung alarmiert, damit das Feuer gelöscht werden kann. Die Kriminalpolizei hat noch in der Brandnacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, da der Lagerplatz sich abseits von bewohntem Gebiet befindet und lediglich ein Feldweg dort hinführt.

Die Feuerwehren waren mit etwa 100 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

RND/Arne Jappe