Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gruber Pfadfinder starten neues Naturprojekt
Lokales Ostholstein Gruber Pfadfinder starten neues Naturprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 15.09.2019
Die Arbeitsgruppe der Gruber Pfadfinder hat das Bildungsprojekt vorbereitet (v. l.): Andreas Dons, Amalia Dias Santos, Merle Rathke, Selma Busse, Lena Möllenhoff, Daniela Möllenhoff, Liv Tiede und Patrick Roß. Quelle: HFR
Anzeige
Grube

„Ein Pfadfinder schützt Tiere und Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum“, so steht es im Pfadfindergesetz. Doch es ist schwer, etwas zu bewahren und zu schützen, was man nicht kennt. Mit dem neuen Bildungsprojekt „Gruber Umweltpaten“ sollen die jungen Pfadfinder des Stammes der Gruber Geusen die Natur umfassend erforschen und erleben, angeleitet von den erfahrenen Jugendlichen.

Die Gemeindepfadfinder haben seit Jahren auf ihrem Gelände viele kleine und große Biotope geschaffen, gestalten Wiesen um und sorgen für Nisthilfen und Ruhezonen. Auf drei Hektar gibt es bereits viel zu entdecken und dort beginnen die Pfadfinder bald ihr neues Lernprojekt. Den Gruppenleitern wurden hierfür detailliert ausgearbeitete Themenordner zur Verfügung gestellt, die sich mit verschiedenen Bausteinen befassen. So könne das Prinzip der Geusen „Jugend leitet Jugend“ auch bei der wöchentlichen Gruppenarbeit umgesetzt werden, erläutert der Leiter der Gruber Pfadfinder, Andreas Dons.

Anzeige

Mit Becherlupe und Mikroskop auf Entdeckungstour

Es gilt zunächst, die Natur mit Fernglas, Becherlupe und Mikroskop zu entdecken. Nach der Entdeckung beginnt die Forschung. In welchem Zusammenhang stehen Pflanzen und Tiere? Was und wer steht bei wem auf dem Speiseplan und wo fühlt sich wer zu Hause? Danach komme die Phase der Erkenntnis, sagt Dons. „Was kann ich selbst tun, damit sich Maus und Hase, Frosch und Libelle oder Spinne und Raupe wohlfühlen und wie kann deren Lebensraum geschützt werden?“

Ein landwirtschaftlicher Anhänger soll in ein mobiles Forschungszentrum umgebaut werden. Quelle: HFR

Sehr dankbar ist der Stamm der Kirchengemeinde Grube dem Landwirt Kai Dieter Kölle für die Spende eines landwirtschaftlichen Anhängers. „Dieser soll in ein mobiles Forschungszentrum umgebaut werden, das auch von Schule, Kindergarten und weiteren Gruppen auf unserem Pfadfindergelände in Grube genutzt werden kann“, erläutert Andreas Dons.

Gruppe junger Wölflinge gestartet

Nach dem Schulanfang begann Ende August auch eine neue Gruppe der Gruber Gemeindepfadfinder – die Hermeline. Sie lernen, wie man Knoten und Feuer macht, aber eben auch, sich näher mit der Natur zu beschäftigen. Die Gruppenstunden finden außerhalb der Ferien immer am Freitag von 16 bis 17.30 Uhr im Gruber Gemeindehaus statt. Mehr Infos gibt es online unter www.geusen-grube.de oder im Jugendbüro der Kirchengemeinde Grube, Telefon 043 64/88 15.

Von Markus Billhardt

Sonneninsel wird zur Großbaustelle - Fehmarn sorgt sich um die Zukunft
15.09.2019
15.09.2019