Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baustelle ein Jahr früher fertig
Lokales Ostholstein Baustelle ein Jahr früher fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 29.01.2019
Jens Sommerburg (l.) und Eckhard Templin zeigen den aufgebrochenen Beton. Er wird später wieder Teil der neuen Fahrbahn. Quelle: FOTOS: Lutz Roeßler
Ostholstein/Lübeck

Rund fünf Kilometer Autobahn, 13 Brücken und 68 Millionen Euro Gesamtkosten: Die Grunderneuerung der Autobahn 1 zwischen dem Parkplatz Sereetzer Feld und der Brücke an der Vorwerker Straße kurz vor Bad Schwartau ist ein Riesenprojekt – das noch in diesem Jahr beendet sein könnte. Im Frühling will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr den letzten Abschnitt, die Fahrbahn in Richtung Norden zwischen der Abzweigung zur A 226 und dem Parkplatz Sereetzer Feld, in Angriff nehmen. Parallel soll auch die bereits jetzt gesperrte und aufgebrochene Strecke nach Süden zwischen A 226 bis zur Anschlussstelle Bad Schwartau erneuert werden. Die Planer rechnen mit einer Fertigstellung im Dezember 2019. Das ist ein Jahr früher als ursprünglich geplant.

Letzter Abschnitt bereits im Vergabe-Verfahren

„Wir haben gut Zeit gewinnen können“, sagt Jens Sommerburg, Chef der Niederlassung Lübeck des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr. Sobald es die Witterung zulässt, soll auf dem derzeit gesperrten Abschnitt nach Süden zwischen Parkplatz Sereetzer Feld und A 226 der neue Asphalt aufgebracht werden. Sobald diese Strecke wieder befahrbar ist, wird die etwa zweieinhalb Kilometer lange Gegenrichtung nach Norden gesperrt. Der Verkehr wird dann, wie schon jetzt, auf Höhe der Abzweigung zur A 226 verschwenkt. Für das Aufbringen des neuen offenporigen Asphalts muss es aber erst einmal wärmer werden: „Neun bis zehn Grad brauchen wir schon“, sagt Eckhard Templin, Sachgebietsleiter Baudurchführung beim Landesbetrieb. Im April, so Sommerburg, könnte die Fahrbahn in Richtung Fehmarn dann in Angriff genommen werden.Aktuell befände sich dieser Abschnitt im Vergabe-Verfahren, sagt Sommerburg. Noch in diesem Winter soll der Auftrag erteilt werden. Hinsichtlich der früheren Fertigstellung ist er optimistisch: „Das Wetter müsste uns schon komplett einen Strich durch die Rechnung machen.“ Sollte er Recht behalten, können sich die Autofahrer über einen Sommer weniger halbierte Fahrbahn freuen. „Sonst hätten wir noch durch zwei Sommer gemusst“, sagt Sommerburg. Allerdings: Auch die Fahrbahn hinter dem Parkplatz Sereetzer Feld in Richtung Neustadt ist erneuerungsbedürftig. „Das ist in Vorbereitung“, sagt Sommerburg. Wann und in welchen Abschnitten gearbeitet werde, sei noch nicht klar.

Spezialgerät bricht Beton auf

Wenn es im Frühling auf dem letzten Abschnitt losgeht, wird ein spezielles Aufbruchgerät aus den USA dort den alten Betonbelag aufbrechen. Das Fahrzeug ist derzeit auf dem gesperrten Abschnitt nach Süden nahe der Anschlussstelle Bad Schwartau unterwegs. Das Besondere an diesem Gerät: Es schlägt mit niedriger Frequenz auf den Beton und versetzt die Fahrbahn in Eigenschwingung. Dieses Verfahren ist vergleichsweise leise und das Ergebnis ein Schottermaterial, auf dem noch gefahren werden kann. Später wird der Beton wird recycelt – in den unteren Schichten der neuen Fahrbahn.

Ein Spezialgerät bricht den Beton auf. Quelle: Lutz Roeßler

Ziel der Maßnahme ist neben der Erneuerung auch Lärmminderung. Die Lärmschutzanlagen würden ersetzt, in Teilen auch ergänzt, so Sommerburg. Zudem minimiere der offenporige Asphalt die Rollgeräusche beim Fahren. Dieser Effekt entfalte sich am besten ab 70 Kilometern pro Stunde, weswegen sich dieser Asphalt vor allem für Autobahnen, nicht aber im Stadtverkehr eigne.

Insgesamt sind Jens Sommerburg und Eckhard Templin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Grunderneuerung. Es habe keine unvorhergesehenen Schwierigkeiten und auch wenig Unfälle im Baustellenbereich gegeben.

Luisa Jacobsen

Der Tourismus-Service Fehmarn veranstaltet in Kooperation mit dem Olympiasieger von 1992, ehemaligen Weltmeister und Bundestrainer im Biathlon, Fritz Fischer, Mitte August einen Sommerbiathlon in Burgtiefe.

29.01.2019

Gedenkstätte Ahrensbök erinnert an die Französinnen France Bloch Sérazin und Suzanne Masson, die in Hamburg hingerichtet wurden.

29.01.2019

Die Charchulla-Brüder Manfred und Jürgen sind lebende Legenden auf Fehmarn. Surfmuseum, Musik, TV – sie verbreiten überall karibisches Flair. Ihren Geburtstag feiern sie passend dazu in Panama. Ein Blick auf spannende 80 Jahre Charchullas.

29.01.2019