Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hansa-Park: Eröffnet der „Highlander“ schon im Frühsommer?
Lokales Ostholstein Hansa-Park: Eröffnet der „Highlander“ schon im Frühsommer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 31.03.2019
Guido Mertin arbeitet als technischer Leiter im Hansa-Park und posiert hier vor dem "Highlander". Quelle: Lutz Roeßler
Sierksdorf

 Der Hansa-Park investiert erneut Millionen in die Erneuerung und Veränderung seines Parkgeländes. Nach dem Bau der spektakulären Achterbahnen „Fluch von Novgorod“ und „Kärnan“ soll der „Highlander“ weltweit für Aufmerksamkeit sorgen. Der Freifallturm mit einem Sturz aus 103 Metern Höhe, mit einer Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h und abkippbaren Sitzen sorgt seit Monaten für Aufregung unter Parkfans. Wenige Tage vor Beginn der neuen Saison am Donnerstag, 4. April, kündigte Andreas Leicht an, dass die Eröffnung „deutlich eher als im Sommer“ stattfinden werde.

Ein Bahnhof für „Nessie“

Einen genauen Termin will er in den kommenden ein bis zwei Wochen bekannt geben. Fakt ist, das 120 Meter hohe Stahlgerüst steht. Die 24 Sitze sind bereits installiert und die Arbeit an der umfangreichen Technik geht voran. Zudem wird das Gelände rund um den Turm völlig erneuert. Die 40 Jahre alte Kultachterbahn „Nessie“, laut Andreas Leicht einst „der größte Rollercoaster Europas“, wird ebenso wie der „Rasende Roland“ in ein schottisches Ambiente eingebunden. „Unsere ,Nessie’ bekommt nun einen würdigen Bahnhof mit einer Gepäckablage für die Nutzer“, erläutert der Parkchef. „Wir haben auch neue Musik komponieren lassen. Es wird ein völlig neues Fahrerlebnis.“ 

Nachbauten historischer Bauwerke aus Hansestädten sind fester Bestandteil des Hansa-Parks. Unter anderem wurde bereits der Kreml von Novgorod, der Kärnan-Turm (das Original steht im schwedischen Helsingborg), das Krantor (Wahrzeichen der Stadt Danzig) nachgebaut. Aktuell steht der Touristenmagnet Eilean Donan Castle aus Schottland im Fokus. In Verbindung mit dem Holstentor sowie Häuserfronten aus Rostock, Visby, Hamburg, Groningen, London und weiteren Städten schreitet die Hanseatisierung stetig voran.

Fragen beantworten, Tickets gewinnen

Der Hansa-Park und die Lübecker Nachrichten verlosen passend zum Saisonstart am 4. April drei Tagestickets für jeweils vier Personen. Diese sind bis zum 20. Oktober gültig. Wer gewinnen möchte, muss diese drei Fragen richtig beantworten: 1. Wie viele Mitarbeiter arbeiten im Hansa-Park? 2. Wie heißt das neue 4-D-Abenteuer? 3. Wie alt ist die Achterbahn „Nessie“?

Die Antworten sowie Name und Adresse des Teilnehmers können gebündelt an folgende E-Mail-Adresse geschickt werden: Hansapark@ln-luebeck.de. Einsendeschluss ist der 3. April um 15 Uhr.

Neue Show, neuer Film

Jede Saison eine neue Neuheit. Diese Regel haben sich die Unternehmer Andreas und Claudia Leicht vor Jahren selbst auferlegt. 2019 erwarten die Besucher „so viele Veränderungen wie noch nie“. Neben den genannten Großprojekten wurde nach einjähriger Pause auf Wunsch vieler Gäste eine neue Laser- und Spezialeffekte-Show entwickelt. „Die Show wird sich konkret auf Attraktionen des Parks beziehen“, heißt es in der Ankündigung. Zudem setzen die Betreiber auf eine neue Varieté-Show und das 4-D-Abenteuer „Störche“ im Cinema Fantastico.

Die neue Saison im Sierksdorfer Hansa-Park verspricht zahlreiche Neuheiten. Unter anderem wurde das Gelände um die „Nessie“-Achterbahn neugestaltet. Der Freifallturm „Highlander“ soll eröffnet werden.

Nicht mehr wiederzuerkennen ist das Restaurant „Weltumsegler“. Neuer Boden, neue Tische, neue Deko, neue Stühle, neue Speisen. Claudia Leicht betont, dass es nicht mehr ausreiche, Currywurst und Pommes anzubieten. In den kommenden Monaten möchten sie und ihr Team immer wieder kulinarische Trends aufgreifen. Hippe Stullen, Quiche Lorraine aus dem Elsass und diverse pinkfarbige Leckereien seien eingeplant. Auch gehe es darum, regional und saisonal einzukaufen.

Saisonal und regional

Bevor der Betrieb aufgenommen wird, gibt es für zahlreiche der 350 Mitarbeiter Schulungen. Alle packen mit an, putzen die Wege, pflanzen Blumen, reinigen Elektrogeräte, füllen die Souvenirregale auf und räumen Frischware ein. Unterstützt werden sie von diversen Fremdfirmen. „Der Saisonstart ist immer wieder eine Premiere“, betont Andreas Leicht. Aufregung gehöre dazu und sei ein Zeichen für notwendiges Herzblut.

Saisonstart, Tickets, Anreise

Die Saison 2019 startet am 4. April um 9 Uhr und endet am 20. Oktober. Tickets kosten für Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene 39 Euro. Gäste über 60 und Kinder von vier bis 14 Jahre zahlen 29,50 Euro und. Wer jünger ist, kommt umsonst rein. Das gilt auch für Geburtstagskinder bis 14 Jahre. Saisonkarten gibt es bis zum 3. April für 75 Euro. Anschließend werden 90 Euro fällig.

Die Anreise ist sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn möglich. Das Gelände ist von den Autobahnabfahrten Eutin und Neustadt-Mitte ausgeschildert. Der Bahnhof befindet sich nur wenige Hundert Meter entfernt – etwa zehn Minuten Fußweg. Zusätzlich wird der Freizeitpark vom öffentlichen Nahverkehr (Busse) angefahren.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Ostholstein Großes Spektakel in Scharbeutz - Wettrutsch-Meisterschaft in der Ostseetherme

194 Teilnehmer gingen am Sonnabend in der Scharbeutzer Ostsee-Therme bei der 22. Deutschen Meisterschaft im Wettrutschen an den Start. Sie alle versuchten, den Bahnrekord von 2018 (17,819 Sekunden) für die 145 Meter lange Strecke zu knacken.

01.04.2019

Ob zum Kaffeetrinken, flanieren oder reiten: Bei Sonnenschein und milden Temperaturen zieht es am Wochenende zahlreiche Menschen an die Ostsee. Wir zeigen die schönsten Bilder – und sammeln die besten Leserfotos!

30.03.2019

Die Messe „Haus & Garten“ ist auch eine Leistungsschau regionaler Betriebe. Auf Einladung der Volksbank Eutin und des Blumen- und Pflanzencenters Rahlf informieren sie über ihr Repertoire.

29.03.2019