Heiligenhafen: Herzkissen für den Wünschewagen des ASB
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Heiligenhafen: Herzkissen für den ASB-Wünschewagen
Lokales Ostholstein

Heiligenhafen: Herzkissen für den Wünschewagen des ASB

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 28.11.2020
Herzkissen für den ASB-Wünschewagen (v. l.): Elke Sönnichsen und Jörg Bochnik vom ASB Ostholstein, Christiane Fresch („Mützenherz“), Florian Stöver (FSJler und Wünschewagen-Begleiter beim ASB) sowie Astrid Heide von „Mützenherz“.
Herzkissen für den ASB-Wünschewagen (v. l.): Elke Sönnichsen und Jörg Bochnik vom ASB Ostholstein, Christiane Fresch („Mützenherz“), Florian Stöver (FSJler und Wünschewagen-Begleiter beim ASB) sowie Astrid Heide von „Mützenherz“. Quelle: ASB
Anzeige
Heiligenhafen

Das landesweite Projekt „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) hat das Ziel, todkranken Menschen durch eine letzte Fahrt an ein selbst gewähltes Wunschziel noch einmal eine Freude zu bereiten. Dies wird ausschließlich aus Spenden finanziert und mit ehrenamtlichen Kräfte betrieben. Auch die Gruppe „Mützenherz“ möchte der Aktion helfen und kam für eine Spendenübergabe zum ASB nach Heiligenhafen.

30 Frauen nähen und häkeln für Krebskranke

Rund 30 Frauen aus der Region engagieren sich ehrenamtlich bei „Mützenherz“. Sie haben sich zusammengefunden, um für krebskranke Menschen Mützen zu häkeln sowie für Frauen nach einer Brustamputation Herzkissen zu nähen. Wegen der Pandemie hat sich die Gruppe bisher kaum persönlich kennenlernen können. Der Austausch erfolgt zurzeit nur über soziale Netzwerke sowie über die Initiatorin Astrid Heide. Sie verteilt Material und holt fertige Mützen und Herzen bei den einzelnen Mitgliedern ab.

Gruppe wird durch Spenden unterstützt

Unterstützung bekommt „Mützenherz“ durch zahlreiche Arztpraxen und Kliniken, in denen Spendendosen aufgestellt sind, sowie durch Materialspenden, wie Stoffe und Wolle. Astrid Heide erläutert, dass die Überschüsse aus den Spenden wiederum sozialen Zwecken zugeführt werden. Geholfen wird hierdurch neben einem Hospizverein auch dem „Wünschewagen“ des ASB, für den Astrid Heide ebenfalls als ehrenamtliche Begleitperson zur Verfügung steht.

Und so konnten die ASB-Geschäftsführerin des Regionalverbandes Ostholstein, Elke Sönnichsen und der Vorsitzende Jörg Bochnik eine Spende in Höhe von 250 Euro von Astrid Heide und Christiane Fresch von „Mützenherz“ entgegennehmen. Diese wird zusammen mit vielen Herzen an den ASB-Landesverband weitergereicht.

Lesen Sie auch

Von LN