Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Polizei sucht Zeugen nach Trunkenheitsfahrt mit Transporter
Lokales Ostholstein Polizei sucht Zeugen nach Trunkenheitsfahrt mit Transporter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 17.03.2020
Die Polizei stoppte am Sonntag einen betrunkenen Autofahrer in Heiligenhafen. Quelle: Klaus Titzer/ dpa
Anzeige
Heiligenhafen

In Schlangenlinien in den Gegenverkehr: Die Polizei in Heiligenhafen wurde am Sonntag um 21.45 Uhr über einen offenbar alkoholisierten Fahrer eines Transporters informiert. Er sollte auf der Kreisstraße 42 aus Lütjenbrode kommend in Richtung Heiligenhafen unterwegs gewesen sein.

Nach Angaben der Polizei positionierte sich eine Funkwagenbesatzung kurz danach mit eingeschalteten Blaulicht im Kreuzungsbereich der Theodor-Storm-Straße/Stiftstraße, wo der beschriebene Opel Vivario den Beamten schon bald entgegen kam. „Der allein im Fahrzeug befindliche Fahrer rollte an dem Funkwagen vorbei und setzte seine Fahrt mittig des Sundweges fort“, sagt Polizeisprecher Dierk Dürbrook. „Unbeeindruckt von dem hinter ihm mit eingeschaltetem Martinshorn folgenden Funkwagen fuhr der Opel durch die Straße Am Kalkofen über die Postlandstraße bis in die Wittrockstraße, wo er schließlich zum Stehen kam.“

Anzeige

Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,13 Promille

Der 39-jährige Fahrer des Opels sei offensichtlich betrunken gewesen, berichtet der Polizeisprecher. Ein Alkoholtest vor Ort habe einen vorläufigen Wert von 2,13 Promille ergeben. Es wurde zudem eine Blutprobenentnahme angeordnet, die in einer Klinik durchgeführt wurde.

Nach Aussagen der Zeugen, die den alkoholisierten Fahrer gemeldet hatten, war dieser auch schon auf der B 207 mehrmals auf der Spur des Gegenverkehrs gefahren. „Nach dem Abbiegen auf der K 42 war es diesen Zeugen zufolge in Lütjenbrode zu einer Beinahe-Kollision mit einer Verkehrsinsel gekommen“, sagt Dürbrook.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Schlangenlinien und gefährliche Überholmanöver

Andere Zeugen hätten auch berichtet, dass der Opel-Fahrer sie auf der Sundbrücke überholt habe und anschließend in auffälligen Schlangenlinien weitergefahren sei, wobei der Transporter erst bei näherkommendem Gegenverkehr auf den rechten Fahrstreifen zurückgelenkt wurde.

Die Ermittler der Polizei in Heiligenhafen sind nach dieser Straßenverkehrsgefährdung an Zeugen interessiert, die in der Zeit von 21.30 bis 21.50 Uhr durch den Fahrer des Opel Vivario gefährdet oder geschädigt wurden. Hinweise werden unter Telefon 043 62/ 50 370 oder per E-Mail an Heiligenhafen.PR@polizei.landsh.de entgegengenommen.

Von LN

Anzeige