Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gegen die Isolation: Baby-Treff ist Anlaufpunkt für Mütter
Lokales Ostholstein

Hilfe im Advent: Baby-Treff holt Mütter aus der Isloation

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 21.12.2021
Die Mütter treffen sich ein bis zwei Mal in der Woche im Baby-Treff in Timmendorf.
Die Mütter treffen sich ein bis zwei Mal in der Woche im Baby-Treff in Timmendorf. Quelle: Maike Wegner
Anzeige
Timmendorfer Strand

Neugierig krabbeln Mateo und Emma auf einen großen Spielwürfel zu und erkunden das Gerät gemeinsam. Ein Ziehen hier, ein Zeigen dort – so lernen sie, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Beide sind nicht einmal ein Jahr alt und haben – ebenso wie die meisten anderen Kleinkinder – derzeit nur wenig Kontakt zu Gleichaltrigen.

Denn aufgrund der Coronapandemie finden kaum Angebote für Eltern und Säuglinge statt. Bis die Kinder in die Kita kommen, ist die Zeit deshalb besonders herausfordernd. „Insbesondere für die Mütter“, sagt Barbara Bergmann vom Verein Kinderherz. „Viele fühlen sich alleine, und ihnen fehlt der Austausch.“

Gemeinsam erkunden Emma, Mateo und Charlotte (v. l.) den Spielwürfel. Die sozialen Kontakte sind für Kinder, aber auch für die Mütter wichtig.   Quelle: Maike Wegner

Deshalb bietet der Verein aus Timmendorfer Strand einen kostenlosen Baby-Treff im Pastor-Pfeiffer-Haus an. Dort können Eltern mit ihren Kindern zwischen null und drei Jahren zwei Mal in der Woche zusammenkommen und sich austauschen. Um auch nachhaltig zu helfen, will der Verein nun ein weiteres Angebot ins Leben rufen. „Künftig würden wir gern auch Babymassage-Kurse anbieten“, sagt Bergmann. Doch dafür ist der Verein auf Spenden angewiesen. Denn die Arbeit ist ehrenamtlich, aber für die Kurse muss eine Honorarkraft engagiert werden.

Babymassagen sollen in Hemmelsdorf stattfinden

Bianca Janßen, die bereits den Baby-Treff leitet, würde diesen Kursus anbieten. Vor Corona gab es ein solches Angebot bereits, jetzt soll es wieder aufleben. Nach Möglichkeit im Dorfgemeinschaftshaus in Hemmelsdorf, um die Räumlichkeiten schnell auf die notwendigen 25 Grad aufheizen zu können. Denn das Gemeindehaus in Timmendorfer Strand bietet zwar viel Platz, allerdings ist das ältere Gebäude mit den hohen Decken auch schwer zu beheizen.

„Der Kurs wäre eine tolle Möglichkeit für Eltern, die Bindung zu ihrem Kind zu stärken“, sagt Janßen. „Die Babymassage stärkt das Immunsystem der Säuglinge und gibt ihnen Sicherheit.“ Zudem können die Mütter das Erlernte selbstständig zuhause anwenden. Auch das sei dem Verein wichtig.

Denn die Vereinsvorsitzende Barbara Bergmann weiß, dass die Mütter gerade beim ersten Kind Ängste und Sorgen haben. Der Förderverein ist eine Bürgerinitiative der Gemeinde Timmendorfer Strand. Er unterstützt finanziell schwache Familien, Alleinerziehende, aber auch Familien, die einfach Hilfe anderer Art benötigen. Denn viele Mütter sind seit der Coronazeit weitgehend isoliert. Neben fehlenden Angeboten sorgen sie sich auch vor einer Ansteckung.

Bianca Janßen leitet den Baby-Treff. Sie würde auch die Babymassage anleiten.  Quelle: Maike Wegner

Treffen am Strand und im Wald

„Viele Kinder kommen in die Kita und hatten bis dahin durch Corona kaum Kontakte zu anderen Kindern“, sagt Bergmann. Umso wichtiger sei deshalb der Austausch im Baby-Treff. Insgesamt 20 Mütter treffen sich dort zwei Mal in der Woche unter Einhaltung der 2G-Regel. Meist sind sechs bis acht von ihnen pro Termin dabei. Aber auch Väter wären in der Gruppe willkommen. „Im Sommer haben wir uns auch häufig im Wald und am Strand getroffen“, erzählt Bianca Janßen. „Mittlerweile dürfen wir wieder drinnen zusammenkommen.“

Die Spendenaktion – „Hilfe im Advent“

Die LN-Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ macht sich in diesem Jahr für ehrenamtliche Projekte stark, die sich für das Miteinander einsetzen und Menschen helfen, einen Weg aus der Einsamkeit zu finden. Die Spendensammlung der LN und der Sparkasse Holstein findet unter dem Motto „Gemeinsam gegen einsam“ statt.

Mithilfe der Lübecker Freiwilligenagentur ePunkt stellen wir Ideen und Projekte vor, die sich uneigennützig im Verein, in der Nachbarschaft oder in anderen Bereichen dafür stark machen, dass sich einsame Menschen wieder eingebunden fühlen und wieder Freude am Leben haben. Der ePunkt sammelt die Spenden der LN-Leser und gibt sie dann an die Ehrenamtlichen weiter.

Hier können Sie spenden:

Empfänger: ePunkt e.V. - Hilfe im Advent Stormarn/oder Hilfe im Advent Ostholstein

Kontoinhaber: ePunkt e. V.

Iban: DE05 2135 2240 0179 2610 11

BIC: NOLADE21HOL

Bank: Sparkasse Holstein

Verwendungszweck: „Spende: Hilfe im Advent“

Mütter schätzen den Austausch im Baby-Treff

Dann gibt es Kaffee, Tee und im Winter auch Stollen. Die Säuglinge, die erst wenige Monate alt sind, krabbeln neugierig durch den Raum. Es wird gesungen, gespielt und vor allem geredet. „Wir sind erst zum zweiten Mal dabei“, erzählt Nadja Greßmann, die mit Sohn Finn gekommen ist. „Aber es ist eine richtig schöne Gruppe, der Austausch tut gut“, sagt sie. Das findet auch Nicole Siegler. „Wir sind hergekommen, als Charlotte drei Monate alt war, ein halbes Jahr sind wir nun dabei.“

Von Maike Wegner