Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hohe Ehre für Kleingärtner
Lokales Ostholstein Hohe Ehre für Kleingärtner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 26.02.2018
Monika Schlichting und Heinz Matthias Lafrenz (l.) ehrten Joseph Guttzeit.
Monika Schlichting und Heinz Matthias Lafrenz (l.) ehrten Joseph Guttzeit. Quelle: Foto: Schwennsen
Burg a. F

„Ein solches Jubiläum werde ich nie erreichen“, sagte sie bei der Auszeichnung von Joseph Guttzeit mit der goldenen Ehrennadel. Seit 50 Jahren ist er dabei und gemeinsam mit Ehefrau Jutta weiterhin im Festausschuss aktiv. Weitere Jubilare sind in diesem Jahr: Egon Struve (40 Jahre, ebenfalls goldene Ehrennadel) und Karla Bolte-Habel (20 Jahre, bronzene Ehrennadel).

Nach Grußworten des stellvertretende Bürgermeisters Andreas Hansen (FWV), der früher selbst Mitglied in diesem Verein war, wickelte Karl Matthias Lafrenz zügig die Jahresversammlung ab. Kommissarisch legte er sogar den Kassenbericht vor. Denn die nach dem Rücktritt der Rechnungsführerin im November auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählte Nachfolgerin hat ihr Amt nicht übernommen. Jetzt soll Ulrich Mellinghaus die Verantwortung für die Vereins-Finanzen übernehmen. Er wurde ebenso einstimmig gewählt wie die neue Beisitzerin Eva-Maria Lehmann.

Kontroverse Diskussionen gab es erst nach den Regularien. Erstens: Seit 2016 wird bei Neueintritten eine Laubenversicherung verlangt, bei Alt-Verträgen bisher nicht. Aufgeschreckt durch die Folgekosten nach einem Feuer bei den Kleingärtnern in Eutin soll das jetzt auch in Burg per Satzung für alle verlangt werden. Ein Beschluss ist aber erst 2019 möglich.

Zweitens: Es lag ein Antrag vor, das „Strafgeld“ pro nicht geleistete Stunde bei den Gemeinschaftsarbeiten von zehn auf 20 Euro zu verdoppeln. Zudem wurde Kritik laut, dass sich immer mehr von dieser Verpflichtung „freikaufen“. Der Vorstand konnte sich nicht für eine drastische Erhöhung begeistern. Ähnlich Mitglied Holger Beu: „Es kann jeden treffen, jeder kann in eine Notlage kommen, dass er dies nicht leisten kann.“ Nach einer Kampfabstimmung blieb die alte Regelung bestehen.

gjs