Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hund in überhitztem Auto: Besitzer muss Feuerwehreinsatz zahlen
Lokales Ostholstein Hund in überhitztem Auto: Besitzer muss Feuerwehreinsatz zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 02.08.2019
Auf dem Neustädter Klosterhof musste ein Hund bei hohen Temperaturen im geschlossenen Auto ausharren. Quelle: Sebastian Rosenkötter
Anzeige
Neustadt

Sämtliche Scheiben des Autos waren geschlossen. Der Hund im Inneren hechelte, war sichtlich überhitzt. Das entdeckten Passanten am Freitagvormittag gegen 12.30 Uhr auf dem Neustädter Klosterhof.

Mit Hilfe einer Decke versuchten die Augenzeugen, eine weitere direkte Sonneneinstrahlung zu verhindern. Dennoch ergaben Messungen der Freiwilligen Feuerwehr, dass die Oberfläche des silbernen Fahrzeugs bereits etwa 30 Grad heiß war. „Im Inneren wird es deutlich wärmer sein“, sagte Neustadts Wehrführer Alexander Wengelewski.

Anzeige

Warten auf die Polizei

Doch statt die Scheibe direkt einzuschlagen und das Tier zu befreien, mussten Rettungskräfte und Passanten minutenlang ausharren. „Wir müssen auf eine Entscheidung der Polizei warten, da es sich um eine Sachbeschädigung handeln würde“, erklärte Wengelewski und verwies auf Fälle, bei denen es in der Vergangenheit zu Gerichtsprozessen aufgrund zerstörter Scheiben gekommen sei. „Ein Tier ist in Deutschland leider nur eine Sache.“

Auf dem Neustädter Klosterhof musste ein Hund bei hohen Temperaturen im geschlossenen Auto ausharren. Quelle: Sebastian Rosenkötter

Besitzer kommt doch noch

Etwa zeitgleich mit den Beamten der Neustädter Polizeistation traf schließlich auch der Besitzer ein und öffnete seinen Wagen. Der Hund sprang direkt raus und hechelte heftig. Die Passanten reichten ihm umgehend etwas Wasser. Zudem sorgten Feuerwehrleute mit einem Schlauch für etwas Abkühlung.

Nach Angaben von Alexander Wengelewski muss der Hundebesitzer die Einsatzkosten aufgrund grober Fahrlässigkeit tragen. „Das werden rund 800 Euro“, sagte er. Hinzu komme eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der Eigentümer selbst gab an, dass sich ein Termin länger als erwartet hingezogen habe. Wie lange der Hund genau in dem Auto saß, ist nicht ganz klar – jedoch soll eine Stunde überschritten worden sein.

So schnell wird es im Auto wärmer

Der US-Forscher Andrew Grundstein hatte unlängst ermittelt, dass sich die Temperatur in einem Pkw innerhalb von 60 Minuten deutlich erhöht. Bei einer Ausgangstemperatur von 20 Grad hatte er eine Stunde später schon 46 Grad gemessen. In Neustadt waren es zum Zeitpunkt des Vorfalls etwa 25 Grad.

Meistgelesene Artikel in Ostholstein

Neustadt:
Timo D. ist wieder da

Kellenhusen:
Feuerwehr verhindert Großbrand auf Reiterhof

Belttunnel:
So sieht die Baustelle in Rødby aus

Islamisten im Witwenpalais:
Neues Ultimatum von Daniel Fey

Sebastian Rosenkötter