Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Im Camper durch Japan
Lokales Ostholstein Im Camper durch Japan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 14.02.2014
Schöne Landschaft: Zwei Monate durch Japan — ohne Sprachkenntnisse ein wahres Abenteuer. Quelle: hfr
Eutin

Eine Reise durch Japan mit einem gemieteten Camper und einem Wortschatz des Japanischen, der aus zwei Worten bestand: „Konischiwa“ (Guten Tag) und „Kampei“ (Prost): Das war selbst für die weitgereisten Filmer Rolf und Irmtraud Jacobson eine besondere Herausforderung. Zwei Monate lang waren die Eheleute unterwegs, ihre Erfahrungen schildern sie in einem 60-minütigen Film, der übermorgen im Tischbein-Gartenhaus in Eutin zu sehen ist.

Bereits das Mieten des Campers für zwei Monate war problematisch. Die wenigen Vermieter konnten es nicht fassen, dass da ein „Gaijin“, also Ausländer, für eine so lange Zeit einen Camper mieten will.

Überhaupt gibt es in Japan kaum Camper, und die wenigen Campingplätze sind meist nur für Zelturlauber geeignet. Aber das Freistehen mit dem Wohnmobil ist in Japan auf dem Land überall möglich, nur in den Großstädten problematisch. Der Linksverkehr war für die Filmer kein Problem, aber dafür umso mehr die Navigation. Die Hinweisschilder waren — außer in Tokio — alle in japanischen Schriftzeichen, und nach dem Weg zu fragen half auch nichts, da kaum ein Japaner Englisch, geschweige Deutsch kann. Ingesamt 7000 Kilometer hat das Paar auf der Hauptinsel Honshu und Shikoku zurückgelegt. Ihr Film vermittelt einen Einblick in das Alltagsleben der normalen Japaner .

Die Vorführung des Films beginnt am Montag, 17. Februar, um 19 Uhr im Tischbein-Gartenhaus, Stolbergstraße 8, Eutin.

LN