Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Immer mehr Mängel am Burger Feuerwehrhaus
Lokales Ostholstein Immer mehr Mängel am Burger Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 11.02.2019
Ortswehrführer Dirk Westphal (r.) und sein Vertreter Hauke Nerl (l.) ehrten die beiden langjährigen Feuerwehrmänner Karl August Bahr (2.v.r.) und Willi Steen. Quelle: GEMOLL
Fehmarn

Es war die 145. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burg und die Verärgerung von Ortswehrführer Dirk Westphal über das Thema „Stand um die Planung eines neuen Feuerwehrgebäudes“ prägte einen Großteil der Sitzung. Im voll besetzten „Schützenhof“-Saal mahnte Westphal vor den Feuerwehrmitgliedern und politischen Vertretern der Stadt und des Kreises dringenden Handlungsbedarf an: „Seit der Einweihung des jetzigen Feuerwehrhauses im Jahr 1982 gab es bis heute kein der Norm entsprechendes Gebäude.“

„Die baulichen Mängel werden mehr“

Schon 2001 habe man das Thema „Neubau des Feuerwehrgerätehauses“ angeschoben, 2018 sollte die Frage nach einem neuen Grundstück geklärt sein. „Geworden ist daraus immer noch nichts“, beklagte Westphal und unterstrich: „Und die baulichen Mängel werden mehr.“ Zudem werde die Situation mit dem Tunnelbau und den dann wohl kommenden hauptamtlichen Feuerwehrkräften auf Fehmarn nicht leichter, sagte Westphal.

 „Wir sollten, um das Beste für Fehmarn herauszuholen, nach Synergien suchen“, sagte Fehmarns stellvertretender Gemeindewehrführer Heino Lafrenz. Er bestätigte auch die teils desolate Fahrzeuglage. Bis zu 35 Jahre alt seien die Fahrzeuge, so Westphal. Die Einsatzbereitschaft stellte er allerdings nicht infrage. Westphal schlug vor, einen Ausschuss für das Feuerwehrwesen zu gründen, um die vielen Entscheidungen der Stadtvertretung im Vorwege abzuklären.

117 Einsätze im vergangenen Jahr

117 Einsätze hatte die Burger Wehr im vergangenen Jahr abgearbeitet. Zum 1. Zugführer wurde Claus-Martin Rathjen wiedergewählt, 2. Zugführer wurde Sönke Thomsen, beide ohne Gegenstimme. Drei neue Feuerwehrleute konnte man verpflichten – damit blieb mit 67 aktiven Mitgliedern der Mitgliederbestand stabil. 30 Kinder und Jugendliche bilden die Jugendfeuerwehr, für die Gruppenleiterin Finja Sörnsen den Bericht abgab.

Ehrungen und Beförderungen

Beförderungen: Dennis Cornils ist zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden, Sebastian Hemsing und Jan-Philipp Lange zu Hauptfeuerwehrmännern, Tobias Jaudzim und Dennis Hansen-Landschof zu Hauptfeuerwehrmännern*** , Jan-Täve Albert zum Oberlöschmeister sowie Kevin Kühl und Sönke Thomsen zu Hauptlöschmeistern.

Ehrungen:Für zehn Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Ramon Hemsing geehrt, für 20 Jahre Martin Harnak, für 30 Jahre Marco Hörnke und Heiko Schäfer, für 50 Jahre Karl August Bahr und für 60 Jahre Willi Steen.

Das Brandschutzehrenzeichen in Silber (25 Jahre) erhielt Sönke Thomsen, das Brandschutzehrenzeichen in Gold (40 Jahre) bekam Hartmut Gau.

Karlheinz Gemoll

Der Oldenburger Ausschuss hatte nach seiner Beratung über den geplanten Bahnhaltepunkt empfohlen, diesen weiter Richtung Göhl zu verschieben. Der Bürgermeister meint, dass die Dammhöhe zum Problem wird. Er favorisiert einen Haltepunkt am Milchdamm.

11.02.2019

Der Rotary Club hat Oldenburg die Anlage geschenkt. Die Technik soll für die Kommunikation mit der Partnerstadt genutzt werden. Auch Schulen und Vereinen steht das Angebot offen.

11.02.2019

Die ersten Jungtiere sitzen in ihren Erdkuhlen. Von der Mutter verlassen sind sie keineswegs – die kommt regelmäßig vorbei. Jäger bitten Spaziergänger, die Jungen nicht anzufassen.

11.02.2019