Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Niemand soll an Heiligabend einsam sein
Lokales Ostholstein Niemand soll an Heiligabend einsam sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 24.12.2019
Uta Karin Kohlmorgen und Udo Delker haben eine Weihnachtsfeier für Einsame organisiert und kochen vier im Gemeindehaus in Schönwalde.
Uta Karin Kohlmorgen und Udo Delker haben eine Weihnachtsfeier für Einsame organisiert und kochen vier im Gemeindehaus in Schönwalde. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Schönwalde

Weihnachten – das Fest der Familie. An Heiligabend kommen alle zusammen. Es wird gegessen und gelacht. Doch für viele Menschen hat das absolut nichts mit der Realität zu tun. Sie sitzen alleine in ihrem Wohnzimmer. Die einzigen Stimmen kommen aus Radio und Fernseher. Wer das nicht möchte, kann den 24. Dezember im Schönwalder Kirchengemeindehaus verbringen. Seit 2015 laden Uta Karin Kohlmorgen und Udo Delker alljährlich Menschen ein, die an Heiligabend nicht allein sein wollen.

Eine Woche vor Weihnachten treffen die LN die beiden Organisatoren im Café Wunderbar. Hinter dem Namen verbirgt sich ein regelmäßiges Nachmittagsangebot für Menschen mit Demenz. Es ist das zweite Herzensprojekt der Ostholsteiner. Sie wollen Gutes tun und sich um andere kümmern. „Ich bin bekennende Christin. Es geht um Nächstenliebe“, sagt Kohlmorgen und Udo Delker ergänzt: „Wir werden an unseren Taten gemessen und sollten nicht immer nur zur Kirche rennen und unser eigenes Seelenheil suchen.“

Essen, Spielen und eine Überraschung

Wer sich jetzt vor zu viel Religion fürchtet, für den gibt es Entwarnung. Zum Programm für die Alleinstehenden, die an Heiligenabend zu einer Gemeinschaft werden können, gehört keine kirchliche Dauerbeschallung. Vielmehr soll es ein kostenfreies Vier-Gänge-Menü, Gesellschaftsspiele und eine Überraschung geben. Wer wolle, könne dann um 22 Uhr zur Christmette in die angrenzende Schönwalder Kirche gehen. Menschen jeglicher Glaubensrichtung seien willkommen.

Immer mehr Single-Haushalte

Rund 40 Prozent aller Bürger würden in Single-Haushalten leben und somit gebe es einen Bedarf für das Angebot, sagt Uta Karin Kohlmorgen. Eine ähnliche Zahl wird auch vom Bundesamt für Statistik angegeben. Viele dieser Personen werden Weihnachten höchstwahrscheinlich nicht allein verbringen, andere entscheiden sich dafür ganz bewusst. Einige aber werden den Wunsch nach Gesellschaft haben und eben diese könnten nach Schönwalde kommen. „Wir wollen Menschen aus der Einsamkeit holen. Vor einigen Jahren haben sich hier an Heiligabend zwei Damen kennengelernt. Sie sind nun befreundet. Das löst ein Glücksgefühl in mir aus“, sagt Uta Karin Kohlmorgen, die die Idee für den ungewöhnlichen Heiligabend hatte.

Sie und Udo Delker haben selbst keine Kinder, sind beide Singles und freuen sich, dass das Angebot nun schon einige Jahre angenommen wird. „Wir hatten Gäste aus Neustadt, Haffkrug, Malente und vielen anderen Orten. Darunter sind auch einige, die schon mehrmals dabei waren“, sagt Delker. Andere würden nur einmal auftauchen.

Café für Menschen mit Demenz

Immer dienstags findet von 14 bis 17 Uhr im Gemeindehaus der Schönwalder Kirche, Jahnweg 2, das Café Wunderbar satt. Das Cafè ist ein Nachmittagsangebot für an Demenz Erkrankte. Geleitet wird es von Uta Karin Kohlmorgen und Udo Delker.

Pastor spricht von weihnachtlicher Geste

Der Schönwalder Pastor Dr. Arnd Heling begrüßt das Angebot von Uta Karin Kohlmorgen und Udo Delker. „Sie sind beide in der Altenpflege aktiv und füllen hier eine echte Lücke. Es ist eine schöne weihnachtliche Geste, die sich an Menschen richtet, die dieses Fest der Familie – zudem es gerne gemacht wird – nicht erleben können“, sagt Heling. Jeder müsse für sich entscheiden, wie er die Weihnachtsfeiertage verbringen möchte. Kurzentschlossene können sich noch unter der Nummer 045 28/913 73 02 anmelden. „Ich bekomme auch ein oder zwei Leute mehr satt“, sagt Uta Karin Kohlmorgen.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Sebastian Rosenkötter