Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Keine Züge mehr über den Belt: Harsche Kritik aus Ostholstein
Lokales Ostholstein Keine Züge mehr über den Belt: Harsche Kritik aus Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 08.03.2019
Bilder wie hier in Puttgarden werden nach dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wohl erstmal der Vergangenheit angehören. Wegen Gleisbauarbeiten auf dänischer Seite will die Deutschen Bahn den Zugverkehr Hamburg–Kopenhagen über Padborg (DK) umleiten. Quelle: Schwennsen
Fehmarn

Die Nachricht, dass die Bahn aufgrund von Gleisbauarbeiten auf dänischer Seite von Dezember 2019 an keine Eurocity-Züge mehr über den Fehmarnbelt fahren lassen will, hat in Ostholstein Empörung ausgelöst. Landrat Reinhard Sager (CDU) fordert nachdrücklich gleichwertigen Ersatz für wegfallende EC-Züge von Hamburg nach Kopenhagen. Auch der Verein „Beltoffen“, der sich für den Belttunnel-Bau einsetzt, übt Kritik an der Bahn.

Sager betont, dass schon 2015 erste Gerüchte über einen Wegfall der Züge aufgekommen waren. Diese wurden in Berlin bestätigt, allerdings sei nicht berichtet worden, wann die Sperrungen beginnen und wie lange sie dauern würden. Dies sei auch Anlass für eine Resolution im Kreistag gewesen, die akzeptable Lösungen für die Region einforderte.

Die DB hatte schon im Juli 2015 eine möglichst gute Anbindung Lübecks, Oldenburgs und Fehmarns mit internationalen und nationalen Fernverkehrszügen zugesagt. Der Landrat unterstrich erneut, dass „die Anbindung Ostholsteins an das Fernzugnetz von erheblicher Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismuswirtschaft ist“.

„Negativbeispiel für zukünftige Entwicklung“

Auch der „Beltoffen“-Vorsitzende Björn Prölß ärgert sich über die Pläne der Bahn. „Es ist das beste Negativbeispiel für eine zukünftige Entwicklung unserer Region, wenn man keine feste Fehmarnbeltquerung bauen würde“, sagte Prölß. Hier zeige sich die Bahn erneut als zuverlässiger Produzent von Alltagsärgernissen. Prölß zufolge drohe der Nordkreis für lange Zeit vom wichtigen Fernverkehr abgehängt zu werden. Dass die Strecke über Padborg den Kunden auch noch als Vorteil angepriesen werde, das sei zynisch.

Louis Gäbler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Sturmtief „Cornelius“ hat den Feuerwehren in Ostholstein viel Arbeit beschert. Einsätze gab es neben Cismar auch in der Gemeinde Bosau, in Schönwalde und in Lensahn. An der Ostsee nutzten viele den Tag für einen windumtosten Spaziergang.

08.03.2019

Die Synode tagt am 12. März in Lensahn und muss sich erneut mit dem Thema beschäftigen. Im Dezember hatten sich zu viele Synodale vorzeitig auf den Heimweg gemacht.

08.03.2019

Zum zehnten Mal veranstaltet der Tourismus-Service am Sonntag seine „Beach-Cross-Golf-Trophy“. Zu den Höhepunkten zählt der Abschlag von der Seebrücke mit Fischfutter-Bällen.

07.03.2019