Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kellenhusen hat große Pläne
Lokales Ostholstein Kellenhusen hat große Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 07.01.2019
Nach dem Großfeuer 2016 wird die Lücke im Süden der Kellenhusener Promenade nun geschlossen. In dem Neubau sollen zwei weitere Restaurants Platz finden und somit das Gastronomieangebot verbessern.
Nach dem Großfeuer 2016 wird die Lücke im Süden der Kellenhusener Promenade nun geschlossen. In dem Neubau sollen zwei weitere Restaurants Platz finden und somit das Gastronomieangebot verbessern. Quelle: Arne Jappe
Anzeige
Kellenhusen

Mehr Gastronomie, ein neues Gästezentrum und ein neues Hotel: Die Gemeinde Kellenhusen hat ehrgeizige Pläne. Bürgermeisterin Nicole Kohlert (FWK) blickte beim Neujahrsempfang im Kursaal auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Zehn Prozent mehr an Übernachtungen verzeichnete das Ostseebad in der vergangenen Saison.

Kellenhusens Bürgermeisterin Nicole Kohlert (FWK) kann zufrieden sein mit dem Jahr 2018. Quelle: Arne Jappe

Doch die steigende Zahl der Urlauber bringt auch Probleme mit sich. „Viele Gäste haben abends keinen Platz in einem unserer Gastronomieangebote gefunden“, sagte die Bürgermeisterin. Die Verwaltung habe diesen Missstand kommen sehen, da die Nachwirkungen des Großbrandes 2016 an der südlichen Promenade immer noch zu spüren seien. Erfreut zeigte sich Nicole Kohlert, dass der Neubau gestartet ist und sich hier zwei neue Restaurants ansiedeln werden. „Damit können wir hoffentlich die schmerzhafte Lücke schließen.“

Fördermittelbescheid für Spielplatz am Nordstrand

Ein weiteres Thema ist der anhaltende Bauboom in Kellenhusen. „Nicht immer zur Freude aller“, sagte die Bürgermeisterin. Die Struktur in der Gemeinde verändere sich. Die zunehmende Anzahl von Ferienwohnungen und Zweitwohnungen erschwert die Wohnraumsituation für junge Familien. „Die Gemeindevertretung steht nun mit dem Projekt bezahlbarer Wohnraum auf der Zielgraden“, sagt Kohlert. Optisch soll sich das Ostseebad nicht mehr so stark verändern. Einstimmig hatte die Gemeindevertretung beschlossen, dass zahlreiche Veränderungssperren verhängt werden. Heißt im Klartext: Mehr Kellenhusen, weniger Beton und Granit auf den Grundstücken. „Ich bitte alle Gemeindevertreter unser Kellenhusen mit Fingerspitzengefühl mitzugestalten.“, sagte Kohlert. Erfreuliche Nachrichten gab es für die kleinen Einwohner und Besucher von Kellenhusen: Für den Spielplatz am Nordstrand gab es nun den Fördermittelbescheid, mit der Umsetzung soll dieses Jahr gestartet werden.

Auch Tourismus-Geschäftsführer Thorsten Brandt war zufrieden mit dem vergangenen Jahr. 2019 stehen gleich mehrere Projekte an. Die Seebrücke soll dank Fördermitteln vom Land in neuem Glanz erstrahlen. Sie werde in ein noch nie da gewesenes Licht getaucht, sagt Brandt. Mit einer App oder per Internet sollen die Urlauber mitbestimmen können, wie die Seebrücke am Abend beleuchtet wird.

Neues Hotel im Süden von Kellenhusen geplant

Im Januar beginnen die Ausschreibungen für das neue Gästezentrum. „Seit 15 bis 20 Jahren ist das Thema in Kellenhusen, nun starten wir endlich mit dem längst fälligen Neubau“, sagte Thorsten Brandt erfreut. Auch der Neubau eines Hotels auf den gemeindeeigenen Flächen im Süden von Kellenhusen ist in Planung. Nicole Kohlert und Thorsten Brandt sind sich einig, dass ein neues Hotel mit einem starken Investor ein weiteres gutes touristisches Angebot für Kellenhusen bietet.

Für Hedda Wehrmann, die Ende 2018 in Kiel mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden, war gab es von Bürgermeisterin Nicole Kohlert noch einmal einen Blumenstrauß.

Nicole Kohlert (l.) beglückwünschte Hedda Wehrmann zu der Auszeichnung vom Land Schleswig Holstein. Hedda Wehrmann erhielt die Ehrennadel für ihr Engagement im Ehrenamt. Quelle: Arne Jappe

Arne Jappe

16.01.2019
06.01.2019