Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kind angesprochen? Ein Fall aus Heiligenhafen sorgt bei Facebook für Aufregung
Lokales Ostholstein Kind angesprochen? Ein Fall aus Heiligenhafen sorgt bei Facebook für Aufregung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 21.01.2020
Schnell verbreitete sich das Gerücht auf Facebook, dass ein Junge in Heiligenhafen von einer fremden Frau angesprochen wurde. Die Polizei ermittelt (Symbolbild). Quelle: LN-Montage: fbo, Fotos: dpa (2), screenshot
Anzeige
Heiligenhafen

Wurde in Heiligenhafen ein Kind von einer Frau angesprochen? Hat diese sogar versucht, den Siebenjährigen in ihr Fahrzeug zu ziehen? Mehrere Beiträge in dem sozialen Netzwerk Facebook suggerieren eben dies und sorgen seit Tagen in Gruppen, in denen es vor allem um Heiligenhafen geht, für Unruhe. Nun meldet sich die Polizei zu Wort und stellt den Sachverhalt gänzlich anders dar.

Anzeige

Eben von einer Mama bekommen, BITTE TEILEN Passt bitte alle auf eure Kinder auf. Gestern (Sa, 18.01.) wurde in...

Gepostet von EWTO Schulen Fehmarn, Lensahn, Großenbrode, Heiligenhafen und Oldenburg i.H am Sonntag, 19. Januar 2020

Polizeisprecher Dierk Dürbrook betont: „Es hat niemand nach dem Jungen gegriffen, es hat ihn niemand angefasst, und er ist nicht angesprochen worden.“ Zugleich erläutert er, was sich vergangenen Freitag, 17. Januar, in der Warderstadt zugetragen haben soll. „Den Gerüchten zufolge soll in der Straße Jägersmühle versucht worden sein, ein Kind in einen grauen Kastenwagen zu ziehen. Der Junge habe sich befreien können und sei weggelaufen“, sagt er. Doch eben dies stimme nicht.

Siebenjähriger lief erschrocken zu seinem Freund

Vielmehr sei der Junge gegen 14.40 Uhr an einem dunklen oder anthrazitgrauen VW Bus (T5 oder T6) vorbeigegangen, welcher am Straßenrand geparkt habe. „Als der Junge auf Höhe des Fahrzeuges war, wurde die Beifahrertür geöffnet. Der Junge konnte in dem Bus eine Frau erkennen, weitere Personen in dem Bus sind dem Jungen nicht aufgefallen“, sagt Dürbrook.

Die Situation habe auf den Siebenjährigen bedrohlich gewirkt und er sei zu seinem auf ihn wartenden Freund gelaufen. Anschließend habe er seinen Eltern davon berichtet. Diese informierten die Polizei.

Die Kriminalpolizei bittet um Hilfe

Mittlerweile beschäftigt sich die Kriminalpolizei in Oldenburg mit dem Vorfall. Die Ermittler bitten die Frau aus dem VW-Bus, sich zur Klärung des Sachverhaltes und zur Beruhigung der durch die Berichterstattung in den sozialen Medien entstandenen Unruhe unter der Nummer 043 61/105 50 zu melden.

Von Sebastian Rosenkötter