Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Kreistag lehnt Dringlichkeitsantrag ab
Lokales Ostholstein Kreistag lehnt Dringlichkeitsantrag ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 26.09.2018
Mira K. und ihre siebzehnjährige Tochter Denisa. Wenn Denisa 18 Jahre alt wird, sollen ihre Eltern und ihr jüngerer Bruder nach Albanien abgeschoben werden. Die SPD wollte den Fall der Familie im Kreistag erörtern.
Mira K. und ihre siebzehnjährige Tochter Denisa. Wenn Denisa 18 Jahre alt wird, sollen ihre Eltern und ihr jüngerer Bruder nach Albanien abgeschoben werden. Die SPD wollte den Fall der Familie im Kreistag erörtern. Quelle: Luisa Jacobsen
Anzeige
Eutin/Haffkurg

Ein Dringlichkeitsantrag bezüglich der Familie K. aus Haffkrug ist am Dienstag vom Kreistag abgelehnt worden. Der Haffkruger Flüchtlingsfamilie droht eine Abschiebung nach Albanien – obwohl Eltern und Kinder im Ort außergewöhnlich gut integriert sind (lesen Sie hier die ganze Geschichte).

Anlässlich dieses Falles wollte die SPD mit ihrem Dringlichkeitsantrag versuchen, für den Kreis Ostholstein ein Abschiebemoratorium für Menschen in Ausbildung und Arbeit zu erwirken. Zudem sollte das Gremium die zuständigen Behörden bitten, bei der Entscheidung über Familie K. ihren Ermessensspielraum maximal zu nutzen.

Doch der Kreistag erklärte sich bei der Sitzung mehrheitlich für nicht zuständig und lehnte es ab, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen. Die Zuständigkeit liege nun bei der Härtefallkommission in Kiel, hieß es beispielsweise seitens der CDU und der Grünen.

Luisa Jaoobsen