Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Erfolgreiches Neustädter Kulturdinner
Lokales Ostholstein Erfolgreiches Neustädter Kulturdinner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 25.02.2019
Fünfte Auflage des Kulturdinners im Ameos-Festsaal. Auf der Bühne gab es musikalische Darbietungen sowie die Vorstellung eines Buches. Quelle: Thomas Schieckiera-Litzka (HFR)
Neustadt

Das Kulturdinner des Kinder- und Jugend Netzwerks Neustadt findet jährlich statt und soll die Unterstützer der Jugendlichen zusammenbringen. Diesmal kamen mehr als 140 Gäste in den Ameos-Festsaal. Hausherr Michael Dieckmann (Ameos Vorstand) nutzte die Gelegenheit und überreichte eine Spende in Höhe von 1000 Euro.

Live auf der Bühne

Neben einem mehrgängigen Menü gab es Auftritte der Generationenband Welle 23 und der Jungen Wilden aus der Ameos-Klinik Heiligenhafen sowie die Vorstellung der Messenger-App des Netzwerks. Zudem wurde das neue Buch „Demokratie leben – nichts leichter als das“ präsentiert. Es wurde von der neunten Klasse des Küstengymnasiums hergestellt.

Auch fand eine Tombola statt. Die Einnahmen sollen unter anderem für die Projekte des Kinder- und Jugend Netzwerks genutzt werden.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angeboten werden Tickets für die Innenstadt, die Strände sowie Kombivarianten. Neue Automaten sollen das Bezahlen per Bankkarte ermöglichen. Mit der Umstellung wird ein einheitliches System geschaffen.

25.02.2019

Der Ostholsteiner Landrat hat seinen 60. Geburtstag mit viel Polit-Prominenz in Scharbeutz gefeiert. Der Bayern-München-Fan bekam ein ganz besonderes Geschenk – und Sager zuliebe feuert sogar das FDP-Urgestein Wolfgang Kubicki den Rekordmeister im Stadion an.

25.02.2019

59 Unternehmen sind seit August 2000 von den Feuerwehren ausgezeichnet worden. Kreiswehrführer Thorsten Plath lobt die Freistellung von Mitarbeitern und die jahrelange Unterstützung in Ostholstein.

25.02.2019