Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein LSC Condor sucht Sponsoren für neue Seilwinde
Lokales Ostholstein LSC Condor sucht Sponsoren für neue Seilwinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 19.09.2019
Der Condor-Vorsitzende Jens Griebel (rechts) und Mechaniker Horst Lohmann (in der Kanzel) mit der neuangeschafften Seilwinde für die Segelflieger des LSC Grube.
Der Condor-Vorsitzende Jens Griebel (rechts) und Mechaniker Horst Lohmann (in der Kanzel) mit der neuangeschafften Seilwinde für die Segelflieger des LSC Grube. Quelle: Gäbler
Anzeige
Grube

Ganze Generationen haben in den vergangenen fast 70 Jahren beim Luftsportclub (LSC) „Condor“ in Grube das Segelfliegen erlernt. Doch die Ausbildung war plötzlich gefährdet, als in diesem Sommer die alte Seilwinde, die die Segelflugzeuge in den Himmel aufsteigen lässt, ihren Dienst quittierte. Nach 70 000 Starts gab es einen kapitalen Getriebeschaden. Doch Ersatz ist gefunden. Aber es fehlt noch ein Restbetrag des Kaufpreises, der über einen Bankkredit finanziert worden ist. Der Verein hofft jetzt auf Sponsoren.

Winde war für Doppelsitzer anscheinend nicht geeignet

Im Schulungsbetrieb erlernen Sommer für Sommer Segelflugschüler und diverse Schulklassen aus Oldenburg, Eutin und Bargteheide das Segelfliegen. Mit einer Winde, die auf einem Lkw montiert ist, werden die Flugzeuge an einem fast 900 Meter langen Stahlseil rund 300 Meter in die Höhe gezogen – bis zu einer Jugendfreizeit in diesem Sommer.

„Sämtliche Getriebeteile zeigten einen Materialverschleiß, der darauf schließen lässt, dass die Winde für die schweren modernen Doppelsitzer, die im Schulungsbetrieb genutzt werden, nicht geeignet war“, erklärt der LSC-Vorsitzende Jens Griebel. Für einige Zeit stand der Verein ohne Winde da. „Flugzeug-Schlepp kamen auch nicht in Betracht. Hierbei entsteht etwa das Fünffache an Kosten – für die Jugendlichen in der Segelflugausbildung ist das keine Alternative.“

Alte Maschine war nach 70 000 Starts defekt

Ausbildung und Jugendarbeit wurden in den vergangenen Jahren durch den Förderverein und die Motorflugsparte (Gastflüge mit der Cessna 172) restfinanziert. Griebel: „Diese Querfinanzierung entfällt aber für die nächsten zwei Jahre, da eine Rücklage für eine notwendige Auffrischung des Motorflugzeuges aufgebaut werden muss.“

Neue Seilwinde in Freiburg gefunden

Dennoch hatte der Gruber Luftsportclub Glück im Unglück: In Freiburg (Breisgau) fand Mechaniker Horst Lohmann eine guterhaltene Seilwinde mit einem starken Sechszylinder-Motor und Kunststoff-Seilzug. Preis: Knapp 30 000 Euro, der LSC schlug sofort zu. Bevor sich der Verein nun allerdings von einen der einsitzigen Segelflugzeug trennt, um den Seilwinden-Kauf zu finanzieren, startet der Vorsitzende einen Spendenaufruf.

Kontaktdaten für Unterstützer

Wer den Luftsportclub Condorfinanziell unterstützen möchte, kann eine Spende unter dem Stichwort „Seilwinde“ auf eines der beiden nachfolgenden Konten einzahlen.

Sparkasse Holstein, IBAN: DE 16 2135 2240 0051 0160 46

VR Bank Ostholstein Nord-Plön, IBAN DE 87 2139 0008 0000 3938 94.

Die Rechnung sieht wie folgt aus: Die „neue“ gebrauchte Winde kostet etwa 30 000 Euro. Die alte Winde soll repariert und zum Verkauf angeboten werden. Griebel: „Hierfür rechnen wir mit einem Verkaufspreis von 5000 bis 7000 Euro.“ Knapp 14 350 Euro seien bereits bei Vereinsmitgliedern eingesammelt worden. Für den Restbetrag sucht der LSC jetzt noch Unterstützer. „Selbstverständlich erhält man auch eine Spendenbescheinigung“, sagt Griebel.

Von Louis Gäbler