Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Landespolizei ernennt neue Polizisten auf Gut Hasselburg
Lokales Ostholstein Landespolizei ernennt neue Polizisten auf Gut Hasselburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 29.06.2018
Eine der zwei Ausbildungsgruppen nahm nach der Ernennung vor dem Gutstor Aufstellung. Quelle: Foto: Billhardt
Altenkrempe

Die neuen Polizeibeamten hätten sich einen interessanten, vielseitigen aber auch schwierigen Beruf ausgesucht, der viel abverlange, sagte Michael Wilksen, Leiter der Eutiner Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei. Wilksen übernahm die Ernennung gemeinsam mit der stellvertretenden Leiterin der Fachinspektion Aus- und Fortbildung, Juliane Bohrer. Sie hielt als Vorgesetzte der Anwärter die Festrede: „Ihr habt euch gegen 2000 Bewerber durchgesetzt. Dies ist nun einer der wichtigsten Schritte in eurer Laufbahn. Ihr verlasst die Ausbildung in Eutin und tretet euren Dienst in Schleswig-Holstein an.“ Mit der Berufswahl würden sich die Männer und Frauen dem Wirken an der Gemeinschaft mit Haut und Haar verschreiben, betonte Innenstaatssekretär Torsten Geerdts. Es sei für viele ein Traumberuf, für einige sogar Berufung. Die neuen Polizeikräfte hätten erfolgreich mit der Abschlussprüfung die letzte Hürde gemeistert, alle könnten stolz auf sich sein.

„Sie sind künftig Ansprechpartner vor Ort und sollten auch immer ein offenes Ohr für die Bürger haben“, erklärte Geerdts.

„Die Dienststellen im ganzen Land erwarten und brauchen euch“, so Wilksen. Und dies auch, um die Personallücken zu schließen und den Altersdurchschnitt zu senken, wie Dr. Silke Detering, stellvertretende Leiterin der Polizeiabteilung im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, hervorhob und feststellte: „Nachwuchs wird dringend gebraucht.“

Einen Rückblick auf die Ausbildungszeit hielten zwei der neuen Polizeiobermeisterinnen. „Der Wahnsinn hat am 1. Februar 2016 seinen Lauf genommen, von 16-Jährigen bis Ü 30 war alles vertreten“, erzählte Jana Dingebauer. Dabei habe man laut Stundenplan auch gleich eine neue Fremdsprache kennengelernt: „Beamtendeutsch“. Die „coolste Zeit“ der Ausbildung seien aber die Praktika gewesen, so Johanna Sonnenberg. Der Innenstaatssekretär verwies auf das hohe Maß an Verantwortung, den der Beruf mit sich bringe, aber auch darauf, dass man auf die Fähigkeiten der neuen Polizisten vertraue:

„Ihr Einsatz verdient Respekt und Anerkennung.“

Von Markus Billhardt

Drei Jahre Haft: Das Lübecker Landgericht hat die Witwe (64) eines Neustädter Geschäftsmannes wegen Beihilfe zum Mord zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Sie habe „gewusst und gewollt“, dass ein Bekannter ihren Mann töten würde. Die Verteidigung will das Urteil anfechten.

29.06.2018

Mächtig Wirbel hat die scharfe Kritik der Wirtschaftsprüfer am Jahresabschluss 2015 der Stadtwerke Fehmarn ausgelöst. Sie hatten „wesentliche Fehler“ beanstandet. Das traf Verwaltung und Politik hart. Kämmerer Mario Markmann: „Am Ende stimmen alle Summen und Konten.“

29.06.2018

Kurz vor der Sommerpause geht es in einer großen Info-Veranstaltung zur Fehmarnbelt-Querung noch einmal zur Sache. Am Mittwoch, 4.

29.06.2018