Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wann kommt die Jugendherberge?
Lokales Ostholstein Wann kommt die Jugendherberge?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 20.02.2019
Das Jugendherbergswerk plant "Am alten Bauhof" in Eutin, gegenüber der Opernscheune (l.) eine Jugendherberge zu errichten. Quelle: LN-Archiv
Eutin

Diese Frage wird in der Stadt immer wieder gestellt: Wann bekommt Eutin endlich eine neue Jugendherberge? Eine Anfang 2018 in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie lässt weiter auf sich warten. „Es gibt Zwischenergebnisse. Wir hoffen, den Endstand im Mai zu unserer Vorstandssitzung vorliegen zu haben“, sagte Andrea Meiswinkel vom Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH).

Die Fertigstellung der Studie war bereits mehrfach angekündigt worden. „Nach abschließender Beratung und Beurteilung in den zuständigen Gremien wird im Sommer über die finale Entscheidung zum potenziellen Jugendherbergs-Standort Eutin informiert“, verkündeten DJH und Stadt gemeinsam. „Eine Machbarkeitsstudie hat einen offenen Ausgang“, sagte Meiswinkel. Die Stadt zieht nach Gesprächen ein freundlicheres Fazit: „Wir freuen uns, dass das Verfahren auf einem guten Weg ist und hoffen, dass wir in diesem Sommer eine positive abschließende Entscheidung für die Jugendherberge im Bauhofareal bekommen. Wir haben den Weg dafür bereitet“, erklärte Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos). Gemeint ist damit ein rechtskräftiger B-Plan.

Ein Haus mit bis zu 180 Betten

Die Analyse wird von den Instituten Vota Freizeit, Spezialimmobilien und dem Institut für Tourismus- und Bäderforschung NIT erstellt. Die Aktivregion fördert die Studie mit knapp 20 200 Euro. Stadt und DJH zahlen jeweils rund 5000 Euro. Die Studie dient dazu, gegenwärtige und zukünftige Marktchancen zu ermitteln. Vorgesehen ist am Bauhofareal, gegenüber der Opernscheune, eine Kultur-Jugendherberge mit Musik-Schwerpunkt. Das DJH hatte erste Pläne vorgestellt, wonach das Haus Platz für bis zu 180 Übernachtungsgäste haben sollte. Die damals geschätzte Investition lag bei 7,2 Millionen Euro.

Ulrike Benthien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Solaranlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden installieren, den Strom verkaufen und mit dem Geld den Bau und die Sanierung von Straßen bezahlen: So könnte die Gemeinde Süsel ihre Bürger entlasten.

20.02.2019
Ostholstein Prozess vor dem Eutiner Schöffengericht - Angeklagter deponierte Umschlag mit Bargeld

Zweiter Prozesstag im Fall des angeblichen Raubüberfalls auf eine Postfiliale in Scharbeutz Anfang 2017. 500-Euro-Scheine waren für „spezielle“ Kunden. Unter anderem sagte die Postangestellte aus.

20.02.2019

Landeskonservator Michael Paarmann wirft den Architekten eine mangelnde Bestandsaufnahme im Vorwege vor. Das Büro PFP sei „fast blauäugig“ an die Arbeiten herangegangen.

20.02.2019