Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die Weiße Flotte ist wieder auf Tour
Lokales Ostholstein Die Weiße Flotte ist wieder auf Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 17.04.2019
Bootsführer Mario Prem steuert das Ausflugsboot sicher über die Seen und gibt nebenbei noch als Reiseführer Informationen zur Landschaft wie hier über die historische Zollstation an der Fegetasche in Plön. Quelle: Dirk Schneider
Malente

 Die Fünf-Seen-Fahrt hat Tradition in der Holsteinischen Schweiz – und zwar schon seit 1892. Auch 127 Jahre nach den ersten Dampfschifffahrten erfreut sich der Bootstörn zwischen Bad Malente-Gremsmühlen und Plön-Fegetasche großer Beliebtheit. Zum Saisonstart gehen so viele Ausflugsgäste an Bord der Weißen Flotte, dass zeitweise sogar zwei Schiffe parallel eingesetzt werden müssen.

Schiffsführer Mario Prem nimmt am Steuer des Motorschiffs „Dieksee“ die erste Tour des Jahres in Angriff. Nach der langen Winterpause freut er sich, „endlich wieder Wasser unter dem Kiel zu haben“. „Und das ist kein Spruch oder Seemannslatein“, sagt Prem. Denn bis vor wenigen Tagen hätten die Boote tatsächlich in den Schiffshallen auf dem Trockenen gelegen. Jetzt tuckert der Motor im Heck des Schiffes, während Prem noch einmal die Anzeigen der Maschinen überprüft.

Seenfahrt bietet vielfältige Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden

Rita Hansen brüht derweil zwei Kannen Kaffee in der kleinen Kombüse, während Gaby Johannsen die Kühlschränke mit Erfrischungsgetränken bestückt. In der Glasvitrine duftet Apfelkuchen. Fischbrötchen, Wurst- oder Käsebrote werden später auf Bestellung frisch zubereitet. Ein letzter Kontrollgang, dann öffnet Prem die Schiebetür und die ersten Passagiere dürfen an Bord kommen. Die Fahrgäste machen es sich erwartungsfroh gemütlich und planen das weitere Vorgehen.

Saisonauftakt der Bäderschiffe in der Holsteinischen Schweiz

Die Lübeckerinnen Karin Pichura, Bärbel Augste und Monica Diamond wollen nicht nur fünf, sondern sechs Seen erkunden. „Wir verbinden die Bootsfahrt mit einer Wanderung um den Suhrer See“, erzählt Monica Diamond und erkundet mit ihren Freundinnen auf der Karte, verschiedene Möglichkeiten ans Ziel zukommen. Schnell ist sich die kleine Gruppe einig, in Niederkleveez auszusteigen und dann erst einmal in Richtung Plön los zu laufen. Ob und wo man dann in ein später fahrendes Boot einsteige, wollen die Damen spontan entscheiden. „Vielleicht wandern wir sogar bis Malente zurück“, sagt Diamond und lässt sich alle Optionen offen.

Geburtstagsfeier an Bord der „Dieksee“

Markus und Imke Zapfe sind mit der elf Monate alten Tochter Tilda sportlich nicht ganz so ambitioniert. „Wir genießen diese ruhige Bootstour, bei der man mit dem Kleinkind auf dem Schoß die schöne Landschaft ganz entspannt vorbeiziehen lassen kann“, erzählt Markus Zapfe. Die Urlauber aus Bad Salzuflen haben in den vergangenen Tagen schon „das gesamte Touristenprogramm in der Region“ einschließlich Besichtigung von Schloss Eutin, Besuch der Lübecker Altstadt und Haie gucken auf Fehmarn absolviert. „Da ist ein solcher Ruhetag echte Erholung“, sagt Imke Zapfe.

Am Nachbartisch heißt es hingegen „hoch die Tassen“. Die Seniorengemeinschaft Wessum/Kolping im Münsterland nutzt eine fünftägige Osterfreizeit in der Holsteinischen Schweiz für eine lustige Seefahrt, bei der auch so manche der Damen das gleichnamige Lied anstimmt. Ein leises „Happy Birthday“ erklingt in der Runde von Frauke Hamburg, Ute Spiesmacher, Angelika Lühmann, Beate Hornbogen und Iris Spiesmacher. Die Freundinnen aus Pinneberg sind eigens nach Malente gekommen, um bei einem langen Wochenende einen runden Geburtstag in ihrer Mitte nachzufeiern.

Und hoch die Tassen! Die Seniorengemeinschaft Wessum/Kolping im Münsterland nutzt eine fünftägige Osterfreizeit in der Holsteinischen Schweiz für eine lustige Seefahrt. Quelle: Dirk Schneider

Schiffsteuern ist wie Fahrradfahren

Bootsführer Mario Prem steuert derweil Ausflugsboot sicher durch die zahlreichen Engstellen und Untiefen, die neben den Anlegemanövern volle Konzentration erfordern. In der schmalen Durchfahrt unter der schmalen Autobrücke in Timmdorf von dem Dieksee in den Langensee kommt er beim Kurbeln am Steuer mächtig ins Schwitzen. „Die Fahrrinne hat sich etwas verändert und wir mussten im Winter neue Pfähle setzen“, sagt Prem. Ein leises Quietschen verrät dem Steuermann eine leichte Berührung, die niemand außer ihm registriert. „Dafür sind die Dinger ja da, aber schöner ist es, ohne Kontakt durchzukommen“, sagt Prem.

Freie Fahrt heißt es dann auf den Weiten des Behler Sees bis es schließlich hinter einem schmalen und flachen Stickkanal der Wendepunkt auftaucht. Kurz vor dem Anlegen greift Prem zum Mikrofon und erzählt in seiner zweiten Funktion als Reiseführer einige Informationen über die historische Zollstation an der Fegetasche in Plön. Auf der Rückfahrt läuft dann alles rund. „Irgendwie ist das Schiffsteuern ein bisschen wie Fahrradfahren. Das verlernt man ja auch nicht in der Winterpause“, ist Prem zufrieden, als er schließlich wieder in Malente festmacht und die ersten Fahrgäste der Saison fröhlich lächelnd von Bord gehen.

Weitere Bootstouren in der Holsteinischen Schweiz

Ausflugsschiffe fahren auch auf dem Kellersee in Malente und dem Großen Eutiner See in Eutin. Weitere Seerundfahrten gibt es auf dem Großen Plöner See einschließlich Bosau-Fahrt.

Dirk Schneider

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Osterfest beschert den meisten Ostholsteinern vier freie Tage. Zeit genug, etwas in der Region zu unternehmen. Wohin sich ein Ausflug lohnt, verraten wir hier.

17.04.2019

Das Stiftungskapital der Bürger-Stiftung Ostholstein ist auf über 3,1 Millionen Euro gestiegen. Mehr als 94 000 Euro sind 2018 für gemeinnützige Zwecke vergeben worden. Auch das Vogthaus in Eutin profitiert.

16.04.2019

Die Betreiber benötigen Geld für eine umfassende Sanierung. Schulklassen, Vereine und Privatpersonen nutzen das Schwimmbad. Für Unmut sorgt ein vom Land abgelehnter Förderantrag.

16.04.2019