Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Malenter Perspektiven für neue Horizonte
Lokales Ostholstein Malenter Perspektiven für neue Horizonte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 02.09.2019
Gunnar Asmus, Initiator und Mitorganisator der „Perspektive Malente – Fototage zwischen den Seen", gestaltet gerne ganz alltägliche Motive aus der Natur aus neuen Blickwinkeln. Quelle: Dirk Schneider
Anzeige
Malente

Noch nie war es so einfach, Fotos zu machen. Über eine Milliarde Lichtbilder wurden 2018 weltweit aufgenommen und ins Netz hochgeladen. 85 Prozent entstanden mit Smartphones. Dieses wachsende Interesse an der Fotografie wollen die Mitglieder des Vereins „f18 Malente“ nutzen. Vom 6. bis 8. September veranstalten die Hobby- und Profi-Fotografen die „Perspektive MalenteFototage zwischen den Seen“.

Ziel der Veranstaltung sei der gemeinsame Blick über den Tellerrand, erklärt Mitinitiator Gunnar Asmus. Die Liste der Teilnehmer offenbart schnell, wie weit dieser neue Horizont reicht. So präsentieren Ines Mondon und Mark James Ford Eindrücke von Hawaiis Big Island. Andre Lützens Bilderserie Up River entstand analog zur Street-Fotografie beim Befahren des Kongo. Sandra Bartocha spielte ein Jahr lang mit dem Licht in Skandinavien, während Reiner Leifried Tiere und Landschaften im ewigen Eis und Weiß der Arktis in fast schon monochromatische Szenen setzt. Aber auch scheinbar vertraute Landschaften wie das Wattenmeer (Martin Stock), die Nationalparks Mecklenburg-Vorpommerns (Timm Allrich), norddeutsche Moore (Willy Rolfes) und Fotos zwischen den Seen (Frank Stöckel) entführen die Betrachter in fremde Welten.

Anzeige
Impressionen der Fototage

Es wird auch aktiv fotografiert

Die neun „Diavorträge“ sind dabei als abwechslungsreiche Multivisionsshows aufgebaut, die fachkundig von den jeweiligen Fotografen moderiert werden. „Es ist uns aber auch wichtig, dass wir nicht nur im Kursaal sitzen, uns berieseln lassen und fachsimpeln, sondern auch raus gehen und aktiv fotografieren“, betont Gunnar Asmus. Zur Auswahl stehen hier Fachgebiete wie die Makrofotografie, das kreative Blitzen, ein Natur-Fotowalk, Fine Art Prints oder ein People- und Modeshooting. Parallel dazu werden auch Gesprächsrunden mit Fotoprofis angeboten.

Die Idee, ein derartiges Event auf die Beine zu stellen, hatte Asmus nach Besuchen des Umweltfotofestivals auf Zingst und der norddeutschen Naturfototage in Waren an der Müritz. In Schleswig-Holstein gebe es das Green-Screen-Festival in Eckernförde, dass sich allerdings auf Naturfilme konzentriere. „Wir setzen den Fokus auf Fotografie und öffnen die Blende für die Themen“, so Asmus. Ziel und langfristige Perspektive sei es ein Netzwerk für die Teilnehmer aufzubauen. Das detaillierte Programm und Anmeldung für die drei Fototage: www.perspektiven-malente.de. Das Ticket kostet 95 Euro.

Von Dirk Schneider