Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Merkel-Besuch ein Höhepunkt für den ASB
Lokales Ostholstein Merkel-Besuch ein Höhepunkt für den ASB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 26.03.2018
Sie wurden geehrt (v. l.): Kristina Mohr, Janett Tharmann, Mareile Kordlewska sowie Sascha und Stephanie Gosch.
Sie wurden geehrt (v. l.): Kristina Mohr, Janett Tharmann, Mareile Kordlewska sowie Sascha und Stephanie Gosch. Quelle: Foto: Gunter Lothert
Heiligenhafen

Einstimmig wurden Michael Mohr und Christian Faecks als stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt. Sascha Gosch, Michael Heinemann und Davin Kowalik schafften es ebenfalls in den Vorstand. Neue Geschäftsführerin des ASB ist Elke Sönnichsen. Ihr Vorgänger Udo Glauflügel hatte sich in den Ruhestand verabschiedet.

Die Geehrten

Die Ehrennadel in Silber sowie eine Urkunde erhielt Norman Hielscher (nicht anwesend). Dankeschön-Karten wurden an Kristina Mohr, Mareile Kordlewska, Janett Tharmann, Michael Struck (nicht anwesend) sowie Sascha und Stephanie Gosch für herausragende ehrenamtliche Tätigkeiten überreicht.

Ebenfalls verabschiedet wurden der stellvertretende Geschäftsführer Stephan Andersen, der in Zukunft Aufgaben im ASB-Landesverband in Kiel übernimmt, sowie Walter Cordes, der außerhalb des Gremiums andere Aufgaben ausüben wird. Bestätigt wurde von der Versammlung Kristina Mohr im Jugendvorstand.

Der ASB Ostholstein zählt 139 hauptamtliche Mitarbeiter. Gewählt in die Kontrollkommission wurden Peter Foth, Jens Lietzow und Borris Mayes. Außerdem wählte die Versammlung neun Delegierte und fünf Ersatzdelegierte für die Landeskonferenz (9. Juni Itzehoe). In seinem Jahresbericht wies Vorsitzender Bochnik auf die erfolgreiche Arbeit des ASB Ostholstein hin. Höhepunkt im Jahre 2017 sei der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Heiligenhafen gewesen, der durch den ASB sanitätsdienstlich abgesichert wurde. „Zum Jahresende 2017 unterstützten 5000 Mitglieder unsere Arbeit. Über 1200 Heiligenhafener und etwa 1400 Fehmaraner Bürgerinnen und Bürger sind Mitglieder im ASB Ostholstein.“

Interessant sei in dem Zusammenhang eine Studie der ASB-Landesgeschäftsstelle, nach der 13 Prozent der Heiligenhafener Bevölkerung Mitglied im ASB sind. Gut sei die Zusammenarbeit mit benachbarten Hilfsorganisationen wie den Feuerwehren Heiligenhafen, Großenbrode und Fehmarn sowie mit dem DRK Heiligenhafen und Göhl.

Gunter Lothert