Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Ostholstein Schnelles Internet: Vodafone baut 5G-Netz in Ostholstein aus
Lokales Ostholstein

Mobiles Internet in Ostholstein: In diesen Orten setzt Vodafone auf 5G

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.03.2021
Eine Vodafone-Mitarbeiterin hält ein 5G-Smartphone in der Hand.
Eine Vodafone-Mitarbeiterin hält ein 5G-Smartphone in der Hand. Quelle: Federico Gambarini/dpa
Anzeige
Ostholstein

Das mobile Internet im Kreis Ostholstein soll schneller und flächendeckender werden. Nachdem die Telekom Anfang März informiert hat, zahlreiche Standorte mit 5G erweitert zu haben, meldete sich nun Vodafone. Das Unternehmen investiert ebenfalls in die fünfte Generation des Mobilfunks – den Nachfolger von LTE.

5G: Lensahn, Neustadt und Grömitz sind am Netz

Vodafone hat nach eigenen Angaben in Lensahn, Neustadt und Grömitz je eine neue 5G-Mobilfunkstation in Betrieb genommen. An elf weiteren Vodafone-Standorten im Kreis soll die 5G-Technologie bis Mitte 2021 eingebaut werden. „Diese 5G-Bauprojekte werden realisiert in Stockelsdorf, Oldenburg in Holstein (zwei mal), Sierksdorf, Großenbrode, Wangels, Grömitz, Eutin, Ahrensbök, Kasseedorf und Schashagen. Mittelfristiges Ziel ist es, möglichst die gesamte Bevölkerung im Kreis an das 5G-Netz anzubinden“, teilt das Unternehmen mit.

Vodafone baut Antennen auf Masten und Kirchtürmen

Um ein flächendeckendes 5G-Netz herzustellen, will Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine 5G-Antennen, wo immer es möglich ist, an vorhandenen Standorten in Betrieb nehmen. „Die bereits bestehenden 67 Mobilfunkstationen im Kreis werden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G-Technologie installiert wird – zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern. Dieses geschieht Station für Station im Laufe der nächsten Jahre“, erläutert der Konzern.

Von Sebastian Rosenkötter