Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Nach 41 Jahren im Rathaus: Uwe Gründlich geht in Rente
Lokales Ostholstein Nach 41 Jahren im Rathaus: Uwe Gründlich geht in Rente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 26.02.2019
Bürgermeister Uwe Brinkmann verabschiedet Uwe Gründlich in die Rente. Quelle: Sebastian Prey
Bad Schwartau

So ganz wohl fühlt sich Uwe Gründlich nicht beim Gang ins Büro des Bürgermeisters. Kein Wunder, denn der Abschied aus dem Berufsleben rückt näher. Am Donnerstag hat der 63-Jährige seinen offiziell letzten Arbeitstag im Bad Schwartauer Rathaus. „Je näher der Tag rückt, umso merkwürdiger wird das Gefühl“, gibt Gründlich unumwunden zu. „Man verliert ja auch ein Stück seines Lebens. Grundsätzlich bin ich ja auch immer gerne zur Arbeit gegangen.“

Fast „Silberhochzeit“ mit Bernd Kubsch

Im Büro von Rathaus-Chef Uwe Brinkmann stehen Sekt, Saft und Wasser zum Anstoßen bereit. Auf dem Tisch in einer dicken Ledermappe liegt die Entlassungsurkunde für Gründlich. Doch bevor Brinkmann zum amtlichen Teil übergeht, wird ein wenig geplaudert – über 41 Dienstjahre im Rathaus. Mit dabei sind Hans-Peter Toll und Uwe Böttcher (Amt für Zentrale Dienste und Personalwesen), Personalrätin Carin Studt sowie Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch. Letzterer ist auch nicht so in Feierlaune. „Mit Gründlich geht nun ein verlässlicher Kollege und Partner. Wir waren wie ein altes Ehepaar. Wir haben stets gleich gedacht – im nächsten Jahr hätten wir Silberhochzeit gefeiert“, erklärt Kubsch mit einem Schmunzeln.

In Lübeck aufgewachsen

Uwe Gründlich ist in Lübeck aufgewachsen. Nach dem Besuch der Brockes-Volksschule wechselte er auf die Ernst-Moritz-Arndt Realschule und besuchte im Anschluss noch die Höhere Handelsschule (Friedrich-List-Schule). Bei der Lübecker Hafengesellschaft machte Gründlich eine Ausbildung zum Bürokaufmann und heuerte nach dem Grundwehrdienst im Rathaus Bad Schwartau an. Zunächst im Sozialamt, dann im Standesamt und seit 2000 als stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes. „Die Standesamt-Zeit war schon sehr besonders. Man hatte es mit überwiegend glücklichen Menschen zu tun“, sagt Gründlich, der um die 700 Ehen geschlossen hat. Gerne erinnert er sich auch noch an die Zeit, als die innerdeutsche Grenze fiel und im Rathaus Begrüßungsgeld ausgezahlt wurde. „Da musste ich mehr als nur einmal am Tag 40 000 Mark im Koffer von der Sparkasse über den Markt tragen“, berichtet Gründlich, der über die vielen Jahre vor allem Freude an der Zusammenarbeit mit seinen Kollegen im Rathaus hatte.

Als Rentner geht’s häufiger auf den Golfplatz

„Die Verwaltung hier hat eine tolle Größe. Nicht zu klein und nicht zu groß. Jeder weiß noch, was der andere macht“, erklärt Gründlich, der mit seiner Ehefrau Ute in Eutin lebt und jetzt die neue Freiheit genießen will. „Wir werden natürlich wie alle Rentner viel auf Reisen gehen“, sagt der 63-Jährige. Das erste Ziel ist Dänemark. „Eine ’Revival-Reise’ mit unseren drei erwachsenen Kindern. Als Familie sind wir dort früher häufiger gewesen“, erklärt Gründlich. Außerdem möchte er künftig mehr Zeit auf dem Golfplatz verbringen, um sein Handicap 19 zu verbessern.

Gründlichs Büro im Erdgeschoss des Rathauses hat bereits sein Nachfolger bezogen. Heiko Leihe ist vom Amt für Zentrale Dienst ins Ordnungsamt gewechselt.

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Osterferien sollen zwei Schulen ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Anschließend folgen Innenstadt, Hafenwestseite und Industrieweg. Die Stadtwerke hoffen auf weitere Kunden in Pelzerhaken.

26.02.2019

Neben den Wahlen wurden bei der Jahresversammlung des Neustädter Sportvereins auch langjährige TSV-Anhänger wie Heinrich Evers gewürdigt. Neu ist: Die Mitgliedsbeiträge werden teilweise angehoben.

26.02.2019

Ein 32-Jähriger hat sich unter falschem Namen und mit einem Butterfly-Messer ausgestattet der Bundespolizei als Dolmetscher im Fährhafen Puttgarden auf Fehmarn angeboten. Dafür bekam er eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

26.02.2019