Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neben dem geplanten Erlebnisbad: Noch ein Hotel für Heiligenhafen
Lokales Ostholstein Neben dem geplanten Erlebnisbad: Noch ein Hotel für Heiligenhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.07.2019
Eher flach und in den Farben der Umgebung: Das Büro Michelmann-Architekt hat erste Entwürfe zu dem geplanten Hotel auf dem Steinwarder erstellt. Quelle: Michelmann Architekt (HFR)
Anzeige
Heiligenhafen

120 Familienzimmer mit 240 Betten für Erwachsene und 120 bis 240 Kinderbetten, eine Indoor-Spielwelt, ein Outdoor-Spielplatz und einen integrierten Steeg zum geplanten Erlebnisbad: Das alles und einiges mehr soll das neue Hotel auf dem Heiligenhafener Steinwarder beinhalten.

Der Stadtentwicklungsausschuss Heiligenhafen hat am Mittwochabend der Einleitung des Bebauungsplanes zugestimmt. Stimmt die Stadtvertretung kommende Woche ebenfalls zu, wird mit dem Verfahren zur Erarbeitung des Bauvorhabens begonnen. Wann gebaut werden kann, ist gegenwärtig aber noch nicht anzusehen – jedenfalls nicht mehr in diesem Jahr.

Anzeige

Entstehen soll das Hotel auf einem etwa 1,44 Hektar großen Gebiet nördlich der Straße Steinwarder, nahe dem Beach-Motel und der dazugehörigen Bretterbude. In westlicher Richtung angrenzend soll das Erlebnisbad auf einem 1,26 Hektar großen Plangebiet gebaut werden. Erste Entwürfe und Kostenangaben für dieses Bad gibt es bereits.

89 500 Übernachtungen im dritten Betriebsjahr geplant

Das geplante Hotel soll ein zweiter Standort des Vier-Sterne „Familotels Sonnenpark“ in Willingen (Hessen) werden. Im dritten Betriebsjahr wird mit 89 500 Übernachtungen gerechnet. Marc Vollbracht, Inhaber des Sonnenparks, erklärte: „Unsere Zielgruppe sind ganz klar Familien“. Das Hotel solle deshalb nicht nur einen Wellness-Bereich für Erwachsene haben, sondern auch eine Kinderbetreuung, Animations-Angebote sowie den Übergang zum Erlebnisbad.

Das Gebäude wird nach aktuellen Planungen drei Vollgeschosse, ein Staffelgeschoss sowie ein Untergeschoss haben. „Aufgrund der Hochwassergefahr muss jeder Wohn- und Schlafraum über einer Höhe von 3,50 Metern liegen“, erklärte Vollbracht. Zum Schutz des Gebäudes sollen zudem Kombinationen aus Hochwasserschutzwänden und Verschlussbauwerken gebaut werden. Die Architektur werde die Farben der Umgebung aufgreifen. „Wir arbeiten viel mit Glas und Holz“, sagte er. Zudem sehen die Planungen begrünte Dächer vor.

Zum Parken sind 100 Stellplätze für die Gäste und weitere 20 für die etwa 80 Mitarbeiter eingeplant. Die meisten davon sollen in einer Parkgarage im Untergeschoss entstehen.

Grünes Licht auch für das Erlebnisbad

Anders als das Hotel hat das angrenzende Erlebnisbad keinen Investor. Bauherr wird daher die Stadt sein. Auch bezüglich des Bades hat der Ausschuss am Mittwoch der Einleitung des Bebauungplanes zugestimmt. Erste Entwürfe des Architektenbüros Michelmann aus Hannover zeigen eine mögliche Umsetzung. Es werde aber definitiv noch einen europaweiten Wettbewerb geben, sagte Joachim Gabriel, Geschäftsführer der Heiligenhafener Verkehrsbetriebe (HVB). Die Entwürfe hießen nicht, dass das Gebäude am Ende auch wirklich so aussehen müsse.

So wie auf diesem Entwurf des Büros Michelmann Architekt könnte das Erlebnisbad auf dem Steinwarder einmal aussehen. Quelle: Michelmann Architekt/HFR

Was aber klar ist: Nach einer Potenzialstudie der Adam & Partner Unternehmensberatung aus Hamburg soll das Bad für etwa 100 000 Besucher jährlich ausgelegt sein. Vorgesehen sind Sportwasserbereiche, Freizeitbecken, Kinderbecken, und Außenbecken. Für die Höhe des Gebäudes ist ein Richtwert von 15 Metern angesetzt – was in etwa der zu erwartenden Höhe des Familienhotels entspricht.

Beide Bauprojekte stehen auf der Tagesordnung der Stadtvertretung am Donnerstag 1. August. Die Sitzung findet statt im Sitzungssaal des Rathauses. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Luisa Jacobsen