Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Integration im Sport: Lotsin bietet Hilfe
Lokales Ostholstein Integration im Sport: Lotsin bietet Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 12.07.2019
Gerlind Kudling ist neue Integrationslotsin beim SV Heringsdorf. Sie wird begrüßt von (v. r.) Sebastian Reiter vom LSV sowie Christian Kröger, Karsten Jark (Vorsitzender) und Marco Fuss vom SVH. Quelle: Markus Billhardt
Heringsdorf

 Integrationslotsen im Sport – sie sollen Geflüchtete und Migranten unterstützen, Orientierungshilfe geben und als Vermittler zwischen ihnen und den Kommunen sowie anderen Institutionen dienen. Gerlind Kudling aus Oldenburg übernimmt diese Aufgabe ab sofort beim SV Heringsdorf.

Lange Suche hatte jetzt Erfolg

„Wir haben uns lange mit dem Thema beschäftigt und jemanden gesucht, der von dieser Tätigkeit überzeugt ist. Wir wollten keinen Schnellschuss. Daher ist es wunderbar, dass es jetzt geklappt hat“, sagt der Vorsitzende des SV Heringsdorf, Karsten Jark. Die Integrationslotsen sind ein Projekt des Landessportverbandes (LSV) Schleswig-Holstein. Sebastian Reiter vom LSV freut sich, dass in einem kleinen Verein mit gerade mal rund 150 Mitgliedern so etwas auf die Beine gestellt wird: „Es ist toll, dass wir so etwas hier machen können.“

Gerlind Kudling hat über eine Stellenanzeige in den LN von der Suche des SVH erfahren. „Ich dachte mir, ich höre es mir mal an und finde es wirklich ganz spannend“, erzählt die Oldenburgerin. Seit Juni ist die ehemalige Bankangestellte im Ruhestand. Sie hat außerdem über einen langen Zeitraum zusammen mit ihrem Mann eine Selbsthilfegruppe für Suchtkranke geleitet. „Nach 25 Jahren wollte ich mich um etwas anderes kümmern“, sagt die 63-Jährige.

Hohe Migrantenquote im Verein

Probleme, die bei mehr als 50 Fußball spielenden Flüchtlingen zwangsläufig auftreten, auf mehrere Schultern zu verteilen, findet Sebastian Reiter „gut und richtig“. Der Verein sei bei der hohen Migrantenquote am Limit. Auch Karsten Jark betont: „Es geht um Wohnungssuche, den Aufenthaltsstatus, Besuche beim Arzt und vieles mehr. Das können wir gar nicht mehr alles leisten oder nur unter großer Mühe. Dann bleiben auch andere Arbeiten im Verein manchmal liegen.“

Es gehe daher um viel mehr als nur Fußball, macht auch der 2. Vorsitzende des SVH, Christian Kröger, deutlich. So sieht Gerlind Kudling ihre Aufgabe darin, ihre künftigen Schützlinge ein Stück weit zu begleiten und auch Wege zur Selbsthilfe aufzuzeigen. Unabhängigkeit sei wichtig für die Menschen, so Reiter. Die Integrationslotsen sollten darüber hinaus Netzwerke aufbauen und sich untereinander austauschen. Dafür biete der LSV Plattformen wie Seminare und verschiedene Ausbildungsmodule.

Fünf Integrationslotsen in Ostholstein

Landesweit werden 46 Lotsen beschäftigt, fünf im gesamten Kreis Ostholstein. Der SV Heringsdorf folgt dem Vorbild des VfL Bad Schwartau, TSV Neustadt, BSG Eutin und SV Fehmarn. Dort haben die Integrationslotsen diverse Projekte gestartet (LN berichteten). „Es wird schon sehr gute Arbeit in Ostholstein geleistet“, bestätigt der LSV-Referent. „Ich bin sicher, dass sich unsere Integrationslotsin gut in die Menschen einfühlen kann“, erklärt Jark. Empathie und Zuhören seien ganz wesentliche Faktoren.

Gefördert wird die 450-Euro-Stelle durch Mittel der Europäischen Union. „Es gibt eine vertragliche Grundlage“, sagt Reiter, dennoch würden die Lotsen oft noch viel mehr private Zeit hineinstecken und sich für interkulturelle Belange engagieren. Für Gerlind Kudling heißt es jetzt erst einmal, das Umfeld des Vereins kennenzulernen, und Vertrauen zu den Flüchtlingen aufzubauen. So steht ein erster Besuch bei den Trainingsabenden des SV Heringsdorf fest in ihrem Terminkalender.

Markus Billhardt

Michael Isensee vom Deutschen Brotinstitut untersucht gerade auf Fehmarn Backwaren auf Krume und Kruste. Sieben Bäckereien aus der Region unterziehen sich der freiwilligen Beurteilung.

12.07.2019

Die Nähmaschinen in der Schneiderei der Eutiner Festspiele rattern unermüdlich. Ein versiertes Team passt den Darstellern ihre Roben an. Mehr als 150 Kostüme sind in der Oper „Ein Maskenball“ zu sehen.

11.07.2019

Ein 71-jähriger Mann ist in Eutin drei Meter von einem Baugerüst in die Tiefe gefallen. Für die Rettungsarbeiten wurde die Malenter Landstraße zeitweise gesperrt, ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in die Klinik.

11.07.2019