Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Leitung für Schule an den Auewiesen gesucht
Lokales Ostholstein Leitung für Schule an den Auewiesen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 26.07.2019
Wer wird künftig die Malenter Schule an den Auewiesen leiten? Jetzt wird landesweit gesucht.
Wer wird künftig die Malenter Schule an den Auewiesen leiten? Jetzt wird landesweit gesucht. Quelle: Dirk Schneider
Anzeige
Malente

Das Auswahlverfahren für einen neuen Leiter der Malenter Schule an den Auewiesen geht in eine neue Runde. Weil der gemeindliche Schulleiterwahlausschuss keiner der bislang vom Bildungsministerium zugelassenen Bewerbungen zustimmte, wurde die Leitungsstelle neu ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet Mitte August.

Hintergrund des Verfahrens: Vor einem Jahr wechselte der ehemalige Malenter Schulrektor Dr. Thilo Philipp als neuer Chef an die größere Gemeinschaftsschule am Seminarweg in Bad Segeberg. Seither leitet Karsten Fritz die Schule an den Auewiesen in kommissarischer Funktion.

Komplexes Auswahlverfahren

Diese Tätigkeit und Erfahrung vor Ort bringe Fritz allerdings keinen Wettbewerbsvorteil, heißt es aus Ministerium und Schulamt. Deshalb gehörte er nicht zu den zugelassenen Kandidaten der ersten Bewerberrunde. Das komplexe Auswahlverfahren sehe nämlich vor, dass zunächst der beamtenrechtliche Status der Bewerber geprüft werde, erläutert Ostholsteins Schulrat Manfred Meyer auf LN-Nachfrage. Nach dem Prinzip, die Qualifiziertesten vorzuschlagen, werde auf dieser Basis eine Vorauswahl getroffen. Bis zu vier Bewerbungen würden dann an den örtlichen Schulleiterwahlausschuss weitergeleitet. In Malente ist er mit zehn Gemeindevertretern als Stimmen des Schulträgers, fünf Lehrern des Kollegiums sowie drei Eltern- und zwei Schülervertretern der Gemeinschaftsschule besetzt.

Im Allgemeinen einigt sich diese Wahlkommission auf eine Empfehlung, der das Ministerium abschließend zustimmt. Letztlich sei der Dienstherr aber frei in seiner Entscheidung, stellt Meyer fest. So könne das Ministerium auch ohne oder sogar gegen das Votum des Schulleiterwahlausschusses den Posten mit dem Bewerber besetzen, der am besten geeignet zu sein scheint.

Gemeinde hat Favoriten

Aufgrund der bereits geleisteten Arbeit befürworte die Gemeinde durchaus eine Umwandlung der aktuellen Übergangslösung, stellte Uwe Potz (CDU) als Wahlausschussmitglied fest. „Herr Fritz macht einen tadellosen Job – und das ist schon ein wichtiger erster Eindruck.“ Dessen ungeachtet werde man auch in der nächsten Runde jede vom Ministerium zugelassene Bewerbung vorbehaltlos prüfen, versicherte Potz. Laut aktuellem Zeitplan soll das Auswahlverfahren bis zu den Herbstferien abgeschlossen werden. Die neue Schulleitung erwartet die Herausforderung und Chance, den geplanten Schulneubau aktiv mitzugestalten.

dis