Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neuer Tourenführer für Touristen und Einheimische
Lokales Ostholstein Neuer Tourenführer für Touristen und Einheimische
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 07.07.2018
Ilka Böhm (Ratekau), Wolf-Dieter Klitzing (Aktivregion), Eike Cleven (Ahrensbök), Tanja Schridde (Aktivregion) und Ulrike Grimm (Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, von links) Quelle: Fotos: S. Prey
Ostholstein

Die Aktivregion Innere Lübecker Bucht hat gemeinsam mit ihren Mitgliedskommunen eine neue Freizeitkarte für Radfahrer und Wanderer erstellt. Insgesamt 22 Tourenvorschläge beinhaltet die Karte, die aber weit mehr ist als nur schnöde Navigationshilfe. Die „Erlebnistouren für Entdeckungslustige“ sind ein Spiegelbild der Vielfalt in der Region. Die ausgewählten Touren orientieren sich nämlich an regionstypischen Themen. So sind die Touren in zehn Broschüren aufgeteilt, die entsprechende Namen tragen, wie „Butter bei die Fische“, „Architektouren“, „Eiszeitliches“ oder „Wild-Waldlife“. Die Broschüren enthalten neben Kartendarstellungen und Tourenbeschreibungen mit Informationen zum jeweiligen Thema auch Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten. „Die Touren machen nicht an Gemeindegrenzen halt, sondern zeigen die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten in der Region“, erläutert Tanja Schridde von der Aktivregion. So führt die circa 22 Kilometer lange Tour „Rökeln, pökeln &

Markus Brüggemann und Christian Galonska (r.) haben die kostenlose App entwickelt.

Kostenlose App

22 Tourenvorschläge enthält die neue Regionalkarte sowie die App für die Innere Lübecker Bucht. Die „Erlebnistouren für Entdeckungslustige“ sind in den Tourist-Infos Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt und in den

beteiligten Kommunen erhältlich. Die App ist kostenfrei.

inleggen“ vom Niendorfer Hafen nach Travemünde bis an den Hemmelsdorfer See. Die „Geh Wald, Marsch“-Tour führt vom Pansdorfer Moor, ins Schwartautal und Riesebusch zum Ruppersdorfer See (29 Kilometer) und bei „Dem Gletscher auf der Spur“ geht es etwa 58 Kilometer mit dem Fahrrad vom Brodtener Steilufer, zur eiszeitlichen Endmoräne am Pariner Berg zur eiszeitlichen Senke Curauer Moor und an den Hemmelsdorfer See, der vor der letzten Eiszeit noch eine Verbindung zur Ostsee hatte. Für Wolf-Dieter Klitzing, Vorsitzender der Aktivregion, steht fest: „Auch Einheimische werden hier viele Anregungen finden, um Küste und Binnenland neu zu entdecken.“

Die Strecken, die zwischen zwei und bis zu 80 Kilometer lang sind, führen durch Ahrensbök, Neustadt, Sierksdorf, Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Ratekau, Bad Schwartau und Stockelsdorf. Dabei muss nicht jede Tour nur für sich stehen. „Es gibt auch Überschneidungen. So können bestimmte Ausfahrten auch kombiniert werden“, erklärt Schridde. Dass inhaltlich alles stimmt und auf dem neuesten Stand ist, dafür hat die Firma Geobytes aus Kiel gesorgt. Die entsprechenden Daten zu jeder Tour haben die beteiligten Gemeinden geliefert. Die Gesamtkosten für die Erstellung der Karte und Programmierung einer kostenlosen App liegen bei rund 44 000 Euro. Rund 21 000 Euro sind Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Die verbleibenden Kosten teilen sich die Aktivregion und die beteiligten Kommunen. Klitzing: „Die Aktivregion war bei diesem Projekt Antragsteller und Förderer in einer Person.“

Dass das neue Angebot gut angenommen wird, daran hat Ulrike Grimm von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht keinen Zweifel. „Die Nachfrage nach solchen Tourbeschreibungen fürs Binnenland ist riesengroß“, berichtet Grimm. Zumal die Touren zu fast jeder Jahreszeit funktionieren. Schridde: „Ein weiterer Baustein, um die Lübecker Bucht als Ganzjahresziel für Urlauber attraktiv zu machen.“

Sebastian Prey

Spannendes Finale der 7-Städte-Fußball-Challenge der Lübecker Nachrichten am Sonnabend in Neustadt: Bei der letzten von sieben Stationen kickten 107 Teilnehmer um einen der vielen Preise. Am Ende des Tages stand fest: Mit 784 Punkten heißt der große Sieger Fabian Riemann.

07.07.2018

In der Halle, in der normalerweise gebuddelt wird, ging es feierlich zu. Im Bau-Ausbildungszentrum Ahrensbök erhielten 143 Lehrlinge der Berufe Straßenbauer, Kanalbauer und Betonbauer ihre Abschlusszeugnisse. Sie alle sind den Baubetrieben sehr willkommen.

07.07.2018

Kurz vor der Konstituierung des neuen Kinder- und Jugendparlaments in Neustadt hatten die Initiative Jugend (Inju) und die Stadtjugendpflege alle Kinder und Jugendlichen, ...

07.07.2018