Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholstein: Wer aus dem Kreis in den Bundestag gewählt werden darf
Lokales Ostholstein

Neun Ostholsteiner können in den Bundestag gewählt werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 30.07.2021
Die Abgabe des Wahlzettels rückt näher.
Die Abgabe des Wahlzettels rückt näher. Quelle: Wolfram Kastl/dpa
Anzeige
Eutin

Die Bundestagswahl rückt immer näher. Am 26. September entscheidet sich, wer auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) folgt. Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf. Erst vor wenigen Tagen waren Robert Habeck (Grüne) und Christian Lindner (FDP) im Kreis unterwegs. Am Freitag, 30. Juli, folgte eine Entscheidung des Kreiswahlausschusses: Nun ist klar, dass neun Personen aus Ostholstein direkt in den Bundestag gewählt werden können. Nicht zugelassen wurde der Wahlvorschlag von Die Partei, da die notwendige Zahl der Unterstützungsunterschriften nicht vorgelegt wurde.

Kandidaten treten auch außerhalb von Ostholstein an

In den 36 Städten und Gemeinden – von Stockelsdorf bis Fehmarn – sowie in der Stadt Reinfeld und den zwölf Kommunen des Amtes Nordstormarn stehen folgende Personen zur Wahl:

Was den Kreis sonst noch beschäftigt

CDU und SPD setzen auf Bundestagsabgeordnete

Die CDU setzt erneut auf den Fehmaraner Berufssoldaten a. D. und langjährigen Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens (Jahrgang 1960). Für die SPD kandidiert zum wiederholten Male die Goldschmiedin und Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (Jahrgang 1955) aus Kasseedorf.

Bundestagswahl: Die Kandidaten von FDP und Grünen

Die FDP schickt den Polizeibeamten Jörg Hansen (Jahrgang 1964) aus Stockelsdorf ins Rennen. Für die Grünen tritt der Zimmerermeister Jakob Brunken (Jahrgang 1987) an. Er kommt ebenfalls aus Kasseedorf.

AfD, Linke, Freie Wähler, die Basis und ein Einzelkandidat

Darüber hinaus treten der Bundestagsabgeordnete und Betriebswirt Uwe Witt (Jahrgang 1959) aus Timmendorfer Strand für die AfD, die Krankenschwester Susanne Spethmann (Jahrgang 1979) aus Kasseedorf für die Linke, der Student David Gutzeit (Jahrgang 2001) aus Eutin für die Freien Wähler, der selbstständige Veranstalter Michael Metzig (Jahrgang 1964) aus Oldenburg in Holstein für Die Basis und der Gesundheits- und Krankenpfleger Mergim Schlüter (Jahrgang 1995) aus Neustadt unter dem Kennwort Einzelkandidat Schlüter an.

Diese Parteien können in Ostholstein gewählt werden

Losgelöst von den genannten Personen können folgende 21 Gruppierungen gewählt werden: CDU, SPD, FDP, Grüne, AfD und Linke, die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei), die Freien Wähler, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD), die Basisdemokratische Partei Deutschland (die Basis), die Deutsche Kommunistische Partei (DKP), die Partei Die Urbane. Eine HipHop Partei (du.), die Liberal-Konservativen Reformer (LKR), die Partei der Humanisten (Die Humanisten), die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei), der Südschleswigsche Wählerverband (SSW), das Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei – (Team Todenhöfer), Volt Deutschland (Volt) und die V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³).

Von Sebastian Rosenkötter