Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Schüler wollen bezahlbaren Wohnraum und mehr Nahverkehr
Lokales Ostholstein Schüler wollen bezahlbaren Wohnraum und mehr Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 13.06.2019
Im Neustädter Rathaus haben Jugendliche von verschiedenen Schulformen deutlich gemacht, was sie sich für Neustadt wünschen. Quelle: Sebastian Rosenkötter
Neustadt

Neustadts Bürgermeister Mirko Spieckermann (parteilos) will junge Bürger stärker einbinden. Dies hatte er bereits während seines Wahlkampfes angekündigt. Auch deshalb fand nun erstmals ein Workshop mit Kindern und Jugendlichen von unterschiedlichen Schulen sowie städtischen Jugendeinrichtungen statt. Ziel war es zu erfahren, was der Nachwuchs an Neustadt schätzt und was sich ändern muss.

Mehr Geschäfte und Gastronomie in Neustadt gefordert

Vier Kleingruppen haben sich intensiv mit ihrer Stadt beschäftigt. Am Ende gab es jede Menge Ideen, die die Stadtverordneten und die Verwaltung nun sammeln und auf Realisierbarkeit prüfen lassen möchten. Unter anderem fordern die Jugendlichen einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs – insbesondere in den Abendstunden. Auch wünschen sie sich mehr Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten für den Strandbereich. Für den Bereich seien auch mehr Geschäfte und eine vielfältige Gastronomie vorstellbar.

Wohnraum, Wlan, Wirtschaft

Darüber hinaus wünschen sie sich vor allem bezahlbaren Wohnraum, ausreichend Kita-Plätze, mehr Infos über in Neustadt ansässige Unternehmen und schnelles Internet (5G). Ein Schüler merkte an, dass die Stadt zwar öffentliches WLan anbiete, dieses aber „so grottig“ sei, dass er lieber sein Datenvolumen verbrauche. Ebenfalls gefordert wurden Geschäfte für junge Leute, mehr Cafés, Veranstaltungen und regelmäßige Discos. Zudem wurde mehrfach bedauert, dass es keine Kinderklinik in Neustadt gibt und junge Patienten nach Eutin fahren müssen.

Sebastian Rosenkötter

18 Unternehmen in Ostholstein und Plön kooperieren mit der Gesellschaft Familie und Beruf. Wenn die reguläre Kinderbetreuung ausfällt, wird für ihre Mitarbeiter kurzfristig ein Ersatz organisiert. Seit Kurzem ist auch der ZVO dabei.

13.06.2019

Die Zahl der Blutspenden nimmt ab. Positiv aus DRK-Sicht ist der leicht sinkende Altersdurchschnitt. Eine Aktion zum Weltblutspendetag soll aufrütteln – und eine Neustädter Erstspenderin will helfen.

13.06.2019

Vom 18. Juni bis 31. Juli werden die unterschiedlichen Werke des polnischen Künstler-Ehepaares Joanna Skurska und Leszek Skurski vom Ernst-Ludwig-Kirchner-Verein auf Fehmarn gezeigt.

13.06.2019