Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Großaufgebot bei Feuer in der Sana-Klinik
Lokales Ostholstein Großaufgebot bei Feuer in der Sana-Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 22.04.2019
Zahlreiche Rettungskräfte eilten am Montagnachmittag zur Sana-Klinik nach Oldenburg in Holstein. In einem Serverraum war ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Quelle: Arne Jappe - Digitalfotografie Nyfeler
Oldenburg in Holstein

Am Montagnachmittag kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Feuer in der Sana-Klinik im Mühlenkamp in Oldenburg. Ein Notstromgerät für Computer hatte gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell lokalisieren und löschen. Ein technischer Defekt gilt als wahrscheinlich.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst eilte am Montagnachmittag zur Sana-Klinik in Oldenburg in Holstein. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst.

„Nach der Erkundung konnten wir ein Feuer im Serverraum feststellen“, sagt Einsatzleiter und Wehrführer André Hasselmann von der Feuerwehr.

Klicken Sie hier, um weitere Bilder von dem Feuerwehreinsatz in der Sana-Klinik in Oldenburg zu sehen, der sich am Nachmittag des Ostermontags ereignete.

Defektes Notstromgerät für die Computeranlage hatte Feuer gefangen

Sofort begannen Atemschutztrupps mit der Brandbekämpfung. Inzwischen hatte die Einsatzleitung vom Rettungsdienst entschieden die Alarmstufe zu erhöhen und ließ zahlreiche Rettungseinheiten aus dem Kreis alarmieren, da für einen eventuellen Stromausfall durch das Feuer die Intensivstation geräumt werden sollte.

Doch so weit kam es nicht. Die Feuerwehr Oldenburg hatte das Feuer schnell unter Kontrolle und fand den Auslöser. Ein defektes Notstromgerät für die Computeranlage hatte Feuer gefangen.

„Da es sich um ein akkubetriebenes Gerät handelte, haben wir vorsichtshalber Messungen durchgeführt“, erklärt Hasselmann. Ebenfalls wurde der Kellerbereich intensiv gelüftet, wo sich der Serverraum befand. „Die Stromversorgung vom Krankenhaus war zu keiner Zeit gefährdet“, sagt André Hasselmann weiter.

Weitere Kräfte in Bereitschaft

Nach negativen Messungen konnte die Sana-Klinik Oldenburg ihren Betrieb nach einer Zeit wieder ohne Probleme aufnehmen.

Insgesamt waren 60 Kräfte der Feuerwehr und vom Rettungsdienst im Einsatz. Zahlreiche schnelle Einsatzgruppen waren schon in die Bereitstellung versetzt worden. Zum Glück mussten diese nicht mehr eingreifen.

RND/Arne Jappe

Ein neun Jahre alter Junge ist am Ostermontag an der Steilküste am Wulfener Hals schwer gestürzt. Das Kind fiel hinter einem Spielplatz, der mit einem Zaun gesichert ist, in die Tiefe und zog sich mehrere Frakturen zu. Die Polizei ermittelt.

23.04.2019

Die zunehmende Zahl der Tiere sorgt für Schäden in Land- und Fischwirtschaft: Sie fressen Getreide und Schilf weg. Jagdpächter versuchen, den Bestand zu verringern, indem sie Eier einsammeln oder austauschen. Eutinerin hat mit ihrer speziellen Methode Erfolg.

22.04.2019

Spektakulärer Unfall am Ostersonntag in Ahrensbök: Eine Audi ist gegen 19 Uhr nach einem Zusammenprall mit einem anderen Auto auf dem Noerre-Alslev-Ring in ein Regenrückhaltebecken gefahren. Ein Insasse musste von der Feuerwehr aus dem Auto gerettet werden.

22.04.2019