Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Hier lernen Hunde spielerisch Benehmen
Lokales Ostholstein Hier lernen Hunde spielerisch Benehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 24.04.2019
So funktioniert’s: Michael Meininghaus (2. v. l.) lernt mit Terrier „Lotta“ bei den Süseler Hundefreunden, wie man sich ruhig mit anderen Hunden und Hundeführern verhält. Quelle: Ulrike Benthien
Süsel

„Heute werden aber alle gut schlafen.“ Die Prognose gilt nicht etwa für eine Horde Kinder, die nach dem Spielen ermattet sind, sondern für ein Dutzend Hunde, die sich beim Training und anschließenden Toben verausgabt haben. Die Übungsnachmittage der Süseler Hundefreunde fordern von den Vierbeinern Konzentration. Belohnt werden sie stets mit viel Lob und Leckerlis. „Nur so lernen sie“, sagt Trainerin Bianca Bock.

Der Verein Süseler Hundefreunde hat sich erst im Januar gegründet und bereits 29 Mitglieder. Angeschlossen ist er dem Deutschen Sporthund Verband, dem Landessportverband Schleswig-Holstein und dem Kreissportverband Ostholstein. Mit dem jüngst gefundenen Übungsgelände am Lehmkamper Weg, das ihnen Landwirt Harald Markmann zur Verfügung stellt, haben die Mitglieder das große Los gezogen: eine riesige Grünfläche, eingezäunt und mit einem See in der Mitte. Da dürfen die Hunde nach dem Training baden – was sie auch gerne machen.

Mit der Hunde-Erziehung früh beginnen

Immer mittwochs um 17 Uhr treffen sich Hundeführer mit ihren Vierbeinern zur Basisausbildung. Im Einzeltraining und in der Gruppe lernen die Hunde, folgsam zu sein und sich auch in Gesellschaft ruhig zu verhalten. „Sie sollen als Familienhund geschult werden, den man überall mit hinnehmen kann“, sagt der Vereinsvorsitzende Arnold Bock. „So ein Hund liegt dann auch im Restaurant still unter dem Tisch und schießt nicht plötzlich hervor, wenn ein anderer Hund auftaucht.“

Hundeführer und ihre Tiere sind bei den Übungseinheiten mit Eifer und Freude bei der Sache. Mit Spiel und Spaß lernen die Vierbeiner, sich richtig zu benehmen.

„Alle Hunde sind lieb. Mit ihrer Erziehung muss man aber möglichst früh beginnen“, sagt Bock, der aber auch weiß: „Das Problem sitzt immer am anderen Ende der Leine.“ Holger Böttcher, der zweite Vorsitzende, ergänzt: „Unser Motto lautet, Ausbilden mit Herz und Verstand’. Die Tiere lernen über ihren Spieltrieb und durch Belohnungen.“

Trockenfutter, Wiener Würstchen und Hühnerherzen als Leckerlis

Ulrike Eder und ihr Golden Retriever „Nala“ (7) haben gerade Einzeltraining bei Bianca Bock. „Wir waren vorher in einer Hundeschule, aber ich wohne in Ottendorf, und der Weg hierher ist kurz“, sagt Ulrike Eder. Mit „Nala“ unter Anleitung zu üben, ist ihr wichtig, „denn allein, schleichen sich Fehler ein“. „Nala“ soll lernen, ganz eng am Bein ihrer Hundeführerin zu bleiben. „Fuß gehen“, sagt Bianca Bock. Weil sie das gut macht, gibt es für „Nala“ ein Leckerli. Die haben alle Hundeführer in einem kleinen Täschchen umgehängt: Trockenfutter, Wiener Würstchen in Scheiben oder Hühnerherzen.

Über Fortschritte ihres „Cookie“, ein vier Jahre alter Mischling aus Border Collie, Berner Sennenhund und Schäferhund, freut sich Liza Schlichting. „Wir haben ihn vor einem Jahr aus dem Tierheim geholt. Er hat schlechte Erfahrungen gemacht“, sagt sie. Dass er gegenüber anderen Hunden ausraste, wenn er an der Leine geführt werde, habe er fast abgelegt. „Aber er mag keine Schäferhunde und Huskies“, sagt Liza Schlichting.

Hunde sollen mit positivem Eindruck vom Platz gehen

Mit „Lotta“ (12) und „Eddy“ (4) sind Swantje und Michael Meininghaus auf den Trainingsplatz gekommen. Die beiden Jack Russell Terrier ergänzen sich gut. „Sie erzieht ihn, und durch ihn hat sie in ihrem gesetzten Alter noch mal Temperament entwickelt“, sagen sie. Das Training bei Bianca Bock schlägt bei „Eddy“ besser an. „Er ist folgsamer“, sagt Michael Meininghaus. Die „alte Dame“ lasse es eher an sich abperlen. „Aber sie darf das“, findet Meininghaus.

Die Trainingszeiten

Sonntags ab 11 Uhr ist am Lehmkamper Weg in Süsel Welpenspielstunde und Junghundaufbau. Sie finden die Süseler Hundefreunde, indem Sie von der L 309 in Richtung Ekelsdorf fahren und an der ehemaligen Gärtnerei Mielke rechts in einen Feldweg abbiegen. Danach müssen Sie circa einen Kilometer weiterfahren.

Die Basisausbildung in der Gruppe und Einzelunterricht findet mittwochs um 17 Uhr statt. Freitags um 17 Uhr beginnt das Agility-Training.

Wenn Sie Kontakt zu den Süseler Hundefreunden aufnehmen möchten, wenden Sie sich per E-Mail an bock.sporthunde@gmail.com oder melden Sie sich telefonisch unter 01 72/402 81 69.

Nach dem Training dürfen die Hunde sich austoben. „Das gehört dazu. Sie sollen sich frei machen und mit einem positiven Eindruck vom Platz gehen“, sagt Trainerin Bianca Bock, die selbst drei Hunde hat: Cane-Corso-Hündin „Jette“, den Jack Russell „Schröder“ und Hollandse-Herdershond-Hündin „Abby“. Sie betreibt seit elf Jahren Hundesport, ist seit zwei Jahren Ausbilderin. Ihren Basisschein hat sie beim Deutschen Verband der Gebrauchshundesportvereine (DVG) gemacht, dazu eine Agility-Ausbildung.

Bei dieser Sportart soll der Hund unter Anleitung seines Menschen einen Parcours mit bis zu 20 Hindernissen in einer bestimmten Reihenfolge bewältigen. Mehrere Hürden, eine Wippe und ein Tunnel dafür konnten gerade bestellt werden, auch dank einer Spende der Sparkasse Holstein in Höhe von 750 Euro. Das Training für Agility, das übersetzt Beweglichkeit bedeutet, beginnt freitags um 17 Uhr.

Über die Spendenplattform „Wir.bewegen.SH“ bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein hofft der Verein, weitere Gelder akquirieren zu können. Die Aktion läuft noch bis zum 7. Mai. „Viele, die ihren Hund zum Familienhund erziehen, machen danach mit ihm eine Ausbildung zum Sporthund“, sagt Bianca Bock. Daran habe Mensch und Tier Spaß, und die Hunde seien dadurch sehr ausgeglichen.“

Diese Hundestrände gibt es in Ostholstein

Ulrike Benthien

Die Seniorin wollte die Radfahrerin vorbeilassen. Beide kamen zu Fall, die 80-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß verletzt. Sie erlitt eine Platzwunde.

24.04.2019

Der betrunkene Eutiner randalierte nachts am Rande der Innenstadt. Ein Zeuge beobachtete den Mann und rief die Polizei. Die nahm den aggressiven 24-Jährigen fest, fand das Beil sowie ein beschädigtes Auto und ein beschädigtes Motorrad.

24.04.2019

Einwohner wollen Verkauf von Wohnungen und Grundstücken verhindern. Innerhalb von vier Tagen wurde die Zahl der notwendigen Unterschriften deutlich übertroffen. Donnerstag tagt die Gemeindevertretung.

24.04.2019