Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholstein von oben: Von diesen Flugplätzen können Sie abheben
Lokales Ostholstein Ostholstein von oben: Von diesen Flugplätzen können Sie abheben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 10.06.2019
Klaus Skerra (Foto), hier an seiner Cessna 172 M, und seine Kinder Nicole und Frank betreiben Deutschlands kleinsten Flugplatz: Neujellingsdorf auf Fehmarn. „Luft ist überall. Aber auf Fehmarn behindert kein Berg die Sicht“, sagt Skerra. Quelle: Gäbler
Fehmarn/Grube/Sierksdorf

Der Kreis Ostholstein hat eine Küstenlänge von fast 200 Kilometern – von der Hohwachter Bucht im Norden reicht sie über Fehmarn bis zum Brodtener Steilufer im Kreissüden. Hier reihen sich die Ostseebäder auf wie die Perlen auf einer Schnurr. Aber auch das Hinterland bietet jede Menge Vielfalt: sanfte Hügel, Wälder und herrlich weite Felder. Ostholstein ist schön – man kann es zu Fuß erkunden und per Fahrrad, oder eben aus der Luft. Drei Sportflugplätze auf Fehmarn, bei Grube und bei Sierksdorf bieten echte „Airlebnisse“ für alle, die einmal abheben wollen.

Bildergalerie: So schön ist Ostholstein von oben

LN-Redakteur Louis Gäbler hat im Sommer 2018 ein paar Stunden in einem Flieger über dem Kreis Ostholstein verbracht. Dabei machte er Aufnahmen von etlichen Orten und Sehenswürdigkeiten.

Los geht’s mit dem Flugplatz Neujellingsdorf im Inselwesten von Fehmarn. Er ist Deutschlands kleinster Sportflugplatz und eigentlich eher ein „Sonderlandeplatz“. Es gibt hier keine feste Bebauung, nur ein kleiner Wohnwagen bietet den Betreibern Schutz vor schlechtem Wetter. Die Start- und Landebahn misst gerade einmal 590 Meter. Aber keine Bange, das reicht. Hauptzweck des kleinen Flugplatzes sind Inselrundflüge. Gelegentlich werden aber auch Kinofilme fürs Burg-Filmtheater, das Kino der Insel, über den Luftweg hier angeliefert. Chef auf dem Platz ist Pilot Klaus Skerra, der mit seinen beiden Kindern Nicole und Frank in der Sommersaison täglich Fluggäste mitnimmt. Was das Vergnügen kostet, wird direkt an der Maschine verhandelt. Ob fünf oder 30 Minuten, das bestimmen die Passagiere. „Wir als Flugplatzhalter wollen den Gästen die Fliegerei nahe bringen und sie für die einmalige Natur Fehmarns begeistern“, sagt Skerra. Er ist telefonisch unter 0171/9 91 09 31 erreichbar.

Auf dem Flugplatz des Gruber Luftsportclubs Condor stehen viele unterschiedliche Flugzeugtypen für die Gäste bereit – eine Motorsport-Maschine, Motorsegler, Ultraleichtflugzeuge und Segelflugzeuge. Quelle: Gäbler

Direkt an der Bundesstraße 501 zwischen Grömitz und Heiligenhafen liegt der Flugplatz des Luftsportclubs (LSC) „Condor. Der LSC bietet seit 1968 den Mitgliedern und Gästen den Flugbetrieb von Grube aus. Der 1951 gegründete Luftsportclub gehört zu den ältesten Luftsportvereinen Schleswig-Holsteins. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Jugendarbeit. Der Verein ist bestens vernetzt und pflegt Kontakte zu Schulen und Behörden in Ostholstein. Insbesondere das Segelfliegen wird als Gemeinschaftssport angesehen und gefördert. Im Hochsommer gibt es einen Tag der offenen Tür, an dem sich der Verein vorstellt: Modellflieger, Segel- und Motorflieger zeigen das Leben auf dem Flugplatz Grube. Wer selbst einmal die Perspektive wechseln und den Kreis Ostholstein aus der Luft erleben möchte, kann im Büro des LSC Rundflüge buchen. Wahlweise stehen Motorsportflugzeuge, Motorsegler und Segelflugzeuge bereit. Kontakt und Preisanfrage: Telefon 043 65/399 (werktags von 10 bis 12 Uhr, an den Wochenenden auch ganztägig).

Der Flugplatz „Hof Altona“ bei Sierksdorf erfreut sich großer Beliebtheit. Quelle: HFR

Der Flugplatz Sierksdorf/Hof Altona liegt in idyllischer Umgebung in der Nähe des Hansa-Parks, die Ostsee ist kaum 900 Meter entfernt. Der Flugplatz bietet neben der 560 Meter langen Graspiste einen kleinen Hangar sowie ein Bistro für Piloten und Besucher. Hier gibt es bei Flugbetrieb Kaffee, Kuchen und auch Würstchen. Wer einen Rundflug unternehmen möchte, kann sich an die Flugleitung/Tower (Telefon 04563/8341) oder alternativ auch an Christian Engel (Telefon 0176/84371814) wenden. Ab Mitte Juli bis Ende August gibt es täglich Rundflüge ab Sierksdorf mit dem Gyrocopter oder Motorschirm-Trike. Für Sonntag, 4. August, lädt der Flugplatz wieder zu seinem großen Sommerfest ein. Dann gebe es Rundflüge über die Ostseebäder zu besonderen Konditionen, kündigt Engel.

Louis Gäbler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!