Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Landwirte bringen Wegesrand zum Blühen
Lokales Ostholstein Landwirte bringen Wegesrand zum Blühen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:54 24.01.2019
Ein Blühstreifen wurde neben einem Maisfeld angelegt. Quelle: Patrick Pleul/ dpa
Anzeige
Lensahn/Eutin

Dutzende Landwirte beteiligten sich im vergangenen Jahr an der Aktion „Ostholstein blüht auf“. 2019 wird das Projekt des Kreises Ostholstein und des Kreisbauernverbandes Lübeck-Ostholstein fortgesetzt. Bereits jetzt ist die Nachfrage nach dem Saatgut hoch.

2018 brachten etwa 75 Bauern und Vereine mithilfe der kostenlos zur Verfügung gestellten Saatkörner etwa 100 Hektar Grünstreifen, Knicks, Ackerflächen und Wegesränder in Ostholstein zum Blühen. Diesmal fördern der Kreisbauernverband und der Kreis die Landwirte mit 1,8 Tonnen Saatgut. „Der Kreis hat 5000 Euro für die Anschaffung zur Verfügung gestellt“, sagt Kreissprecherin Carina Leonhardt. Holger Schädlich, Geschäftsführer des Kreisbauernverbands, erklärt: „Die Zusammenstellung des Saatgutes hat sich etwas geändert und ist teurer geworden.“ Für einen Hektar benötige man etwa 20 Kilogramm Saat – die Anschaffung reicht also diesmal für etwa 90 Hektar. Für bereits 57 Hektar haben Landwirte Bedarf angemeldet. Ziel ist es erneut, die Insektenwelt auf den Blühstreifen zu unterstützen.

Anzeige

Die Saatgutmischung „Bienenweide“ mit einem reichen Nektar- und Pollenangebot aus den Pflanzen wie Phacelia, Ringelblume und Diestel können Mitglieder des Bauernverbandes kostenfrei in Lensahn abholen, die Menge ist auf zwei Hektar pro Hof begrenzt. Angedacht sind bis zu zwölf Meter breite bepflanzte Streifen. Holger Schädlich ist optimistisch, dass der Vorrat schnell aufgebraucht ist: „Unsere Intention ist es, die Leute von der Aktion zu begeistern.“

Beke Zill

24.01.2019
Ostholstein Kampf um Eutiner Wisser-Schule - Bürgerentscheid kaum noch aufzuhalten
24.01.2019