Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholsteiner Rallye-Team in Russland unterwegs
Lokales Ostholstein Ostholsteiner Rallye-Team in Russland unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 25.06.2019
Am Polarkreis: Iris und Frank Linse aus Ostholstein. Quelle: Privat
Eutin/Segeberg/Polarkreis

Schweden, Norwegen, Finnland und Dauerregen bei sechs Grad Celsius haben die Travel-Kekse hinter sich. Die 850-Kilometer-Etappe mit einer geöffneten Dose „Surströmning“, einem extrem stinkender Hering an Bord haben Frank Linse aus Ostholstein und seine Mitstreiter, das „Travel-Keks-Team“, überstanden. Die Baltic Sea Cyrcle (BSC) ist in vollem Gange. Mehr als die Hälfte der Rallye um die Ostsee ist geschafft.

Von der Tour der Travel-Kekse

Schon der Start am Hamburger Fischmarkt, der von den Travel-Keksen mit Spannung erwartet worden war, sei ein Erlebnis gewesen: 280 Teilnehmer in über 100 Teams haben sich in ihren Autos, alle älter als 20 Jahre, auf den Weg gemacht. 7500 Kilometer in 16 Tagen ist das gesteckte Ziel. Unter dem Beifall von Familienangehörigen, Freunden und Zuschauern ging es vor gut einer Woche Richtung Norden.

Treffen mit Mutter des tödlich verunglückten Familienvaters

Ein besonderer Moment für „Doc Linse“ und seine Teammitglieder war das Treffen mit Kerstin Ramm. Sie ist die Mutter des zu Jahresbeginn tödlich verunglückten Mannes von Danielle Strodthoff aus Bimöhlen (Kreis Segeberg). Der 30-jährige Tiefbauer starb bei einem Verkehrsunfall und hinterließ seine Frau, die mittlerweile zwei gesunde Mädchen zur Welt gebracht hat, und vier Söhne.

Mehr als 4600 Euro für das Charity-Projekt

Jedes teilnehmende BSC-Team unterstützt ein Charity-Projekt. Linse und Co. haben sich die Unterstützung der jungen Witwe und ihrer sechs Kinder vorgenommen. Schon vor Rallye-Antritt sind 4600 Euro zusammengekommen. Und es sollen noch mehr werden.

Kein GPS, kein Navi, keine Autobahn

Dafür kann jeder die Travel-Kekse übers Internet begleiten, denn die Fahrzeuge, die zwar ohne GPS und Navi unterwegs sind, haben einen sogenannten Tracker an Bord. Das ist nicht nur für die Daheimgebliebenen interessant, sondern gibt auch den Teams Sicherheit: Denn auch Autobahnen sind tabu, so wollen es die Regeln.

Fotoshooting am Nordkap

„An den Lofoten gab es das erste Treffen mit allen Rallye-Teilnehmern bei einer großen Mitsommerfeier“, meldet Iris Linse per Whatsapp von der Tour. „Tageslicht über 24 Stunden ist schon eine erstaunliche Erfahrung“, ergänzt sie. Mittlerweile besteht der „Keks-Konvoi“ nicht mehr aus vier, sondern fünf Fahrzeugen. Eine sehr nette Familie aus dem Teilnehmerfeld habe sich ihnen angeschlossen, berichtet Iris linse weiter. Der Stopp am Polarkreis mit Fotoshooting morgens um vier Uhr habe zwar Kraft gekostet, sei aber unvergesslich gewesen.

Von Russland aus über Polen nach Hause

Vor Kurzem hat das Team bei Salla die finnisch-russische Grenze überschritten und Kurs auf St. Petersburg genommen. Dann, so hoffen alle, können sie sich wieder melden.

Infos zum Spendenprojekt

Nach einem schweren Verkehrsunfall verlor die 33-Jährige Danielle Strodthoff Anfang des Jahres ihren Mann Dustin, mit der sie vier Söhne (zwei, sechs, elf und 14 Jahre alt) und mittlerweile auch zwei Mädchen (Zwillinge) hat. Der 30-jährige Tiefbauer war der Alleinverdiener in der Familie. Aus dem ganzen Norden bekam die junge Frau Unterstützung, der sich das Travelkeks-Team nun anschließt. Spenden sind möglich an die Apotheker- und Ärztebank, Konto-Inhaber ist Dr. Frank Linse, IBAN: DE98 3006 0601 0106 708773.

Heike Hiltrop

Einschränkung des Tourismus und Eingriff in die Eigentumsrechte – oder Schutz eines gewachsenen Wohngebietes? In Scharbeutz sorgt der Bebauungsplan für ein Areal an der Lindenallee für Unmut.

25.06.2019

Kunst und blumige Schnäppchen in Bad Malente

Das Holz lag an der Badestelle am See. Die Polizei geht davon aus, dass die Beute mit einem Anhänger abtransportiert wurde. Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt.

25.06.2019